Samstag, 17. Oktober 2009

Wantan, Interview, Konto und Pakete

Jetzt habe ich schon eine ganze Woche keinen Blog geschrieben, was unteranderem auch daran lag, dass diese Woche eine Woche war, in der man am Besten gar nicht aufgestanden wäre, aber es gab auch ein paar Lichtblicke.

Am Montag war Nationalfeiertag, aber ich musste natürlich in die Uni. -.- Ich hatte zum Glück nur Japanisch und ich bin ja hier, um das zu lernen. Später am Tag hatte ich dann noch ein Interview mit ... - keine Ahnung, was genau der Grund war und den Namen der Frau habe ich auch vergessen. O.O Danach habe ich dann mit einigen Campusmates und mit einigen von den ausländischen Studenten noch Wantan zubereitet und gegessen - war sehr lecker, auch wenn die Wantan im Endeffekt nicht mehr die Form von Wantan hatten. Da ich aber zu den Leuten irgendwie keine richtige Verbindung finde (die wohnen alle woanders oder kennen sich schon oder können besser Englisch sprechen), war die Veranstaltung nicht so interessant. :(

Am Dienstag bin ich dann gleich mal zu spät zum Unterricht gekommen - war aber halb so wild. Zum Ende gabs dann noch für jeden einen Vortrag. -.- Da ich danach aber keinen Unterricht mehr hatte - Geschichte ist ausgefallen, da Brian nicht da ist - bin ich nach Ikebukuro gefahren, weil ich mir neue Kopfhörer kaufen wollte, da bin ich dann auch gleich noch ins Loft gegangen - die hatten da supi süße Weihnachtskarten. :)

Am Mittwoch bin ich dann auch wieder zu spät zum Unterricht gekommen. T.T Wir hatten wieder mal poster session und dort habe ich dann das Papier für das Poster bekommen. Riesig! Nach Japanisch hatte ich dann noch meinen japanischsprachigen Kurs - das Gerede übers Wetter habe ich noch verstanden, aber danach wurdes etwas schwieriger. O.O

Am Donnerstag hatte ich dann nur deutsche Kulturgeschichte, da Brian immer noch nicht da war. Der Unterricht war sehr interessant, auch wenn wir diesmal keine Videos geguckt haben, dafür mussten wir im Anschluss wieder etwas zur Stunde schreiben - was wir interressant fanden und warum. O.O Im Anschluss bin ich dann nach Ikebukuro, weil ich dort ein Konto eröffnen bei der Mizuhosoll - hat die Uni gesagt. Ich bin da also hingefahren (vorher habe ich aber noch meinen Reisepass geholt, weil ich den normalerweise nicht mitschleppe und ich nicht wusste, ob ich den brauche), nur damit die mir sagen können, dass das nicht funktioniert. Man kann irgendwie nur da, wo man lebt oder arbeitet, ein Konto eröffnen. Ich versteh's nicht, is ja nicht gerade so, dass ich in ner anderen Stadt leb oder so. -.- Ich bin dann also wieder zur Uni zurück um das zu berichten und da meinte die eine, dass es in Ordnung wäre, wenn ich ein Konto in Ekoda eröffne. Da die Bank aber nur bis drei offen hat, war es zu spät an dem Tag noch ein Konto zu eröffnen. In der Uni habe ich dann noch Iris getroffen, mit der ich mich dann noch eine Stunde unterhalten habe (Lichtblick!).

Am Freitag bin ich dann also nach Ekoda um ein Konto zu eröffnen (wir hatten keinen Unterricht wegen Sportfest oder so). Was soll ich euch sagen, ich hab's geschafft ein neues Konto zu eröffnen (Lichtblick). Nun bin ich damit dann zur Uni, nur damit man mir sagt, dass sie mit dem Konto nix anfangen können und ich in Ikebukuro eins eröffnen müsse (*tiefste Dunkelheit*) - das war so einer der Momente, in denen ich das japanische System verflucht habe.
Es gab aber noch einen Lichtblick am Freitag und zwar sind die Pakete von meiner Family bei mir angekommen - alle zweie. XD Lecker Schokolade (ich liebe Ritter Sport), gutes Brot, Tee und Hosen. :) Dankeschön!

Heute habe ich den Tag damit verbracht mein Poster vorzubereiten und Blog zu schreiben und das war's auch schon.

Auf bald! °.°

Kommentare:

  1. Hallo am MO!
    Liebe Grüße von allen, insbesondere von Oma!
    Dein Paket ist auch schon angekommen, arigato!
    Passen denn die Hosen??? Was ist eigentlich aus deiner Diät geworden??? Ich kenn das, wenn die Leute komisch sind und man nicht an sie rankommt, aber isolier dich nicht, bleib dran, vielleicht stellt sich ja doch heraus, dass der eine oder die andere ganz sympathisch ist. Was sind die denn alle bzgl. ihrer Nationalität? Isolier dich nicht zu stark, sonst kommst du da irgendwann nciht mehr raus.
    Viele liebe Grüße und viel Spaß in der neuen Woche,
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Leute stammen aus Frankreich, USA, UK und Deutschland (mit den Deutschen komme ich auch besser klar - eben keine Sprachbarriere). Die eine stammt aus Bulgarien, studiert aber in Kent. Nett sind se eigentlich alle (jedenfalls alle, mit denen ich geredet habe), aber mir fällt es schwer mich in die Gruppe zu integrieren.

    AntwortenLöschen