Samstag, 12. Dezember 2009

Ein Duft von Weihnacht! :)

Heute war ich im Four Season Hotel und die hatten da einen echten Weihnachtsbaum stehen! Nicht so'n komisches Plasteteil, einen richtigen, echten Weihnachtsbaum. Und der hat geduftet! Mhhh!
Jetzt werden sich einige fragen, was ich in dem Hotel gemacht habe. Ich war da mit Brian und Tomoya - field trip.
Bilder gibt es zwar auch, aber ich bin viel zu alle um die jetzt hochzuladen (vielleicht morgen, nach einem Teller Milchreis XD). Nachdem ich nämlich durch halb Tokyo gelaufen bin und mich in die vollen Kaufhäuser gestürzt habe um Karten zu besorgen (jetzt muss sich nur noch jemand finden, der die schreibt O.O), habe ich im upermarkt Mandarinen gekauft - 9,5kg für 1000Yen. (Ich weiß schon wie der Essensplan der nächsten Tage aussieht. ^^) Die musste ich dann nur noch nach Hause schleppen. Sind zwar auch nicht wesentlich schwerer als ein Päckchen Wasser, aber unhandlicher zu tragen und mein Weg ist deutlich länger als vom Keller in den Fahrstuhl in die Wohnung - um einiges. Aber ich habs geschafft! (Mühsam nährt sich das Eichhörnchen!)

Auf meinem Rückweg von Shibuya nach Ikebukuro habe ich dann auch noch Camille in der Yamanote getroffen (nicht nur getroffen, ich habe den Platz neben ihr ergattert). Tokyo ist eben doch ein Dorf.

Auf bald! °.°

Montag, 7. Dezember 2009

Ein Nachtrag

Mir ist aufgefallen, dass beim letzten Eintrag das "New Moon" aus der Überschrift fehlt (oder ich habe es einfach überlesen), deswegen will ich das noch nachtragen, aber vorher noch was zur Meiji Memorial Picture Gallery. Es gab dort nicht nur Bilder, sondern auch das ausgestopfte Pferd des Meiji Kaisers. O.O

Nun also zum "New Moon". So heißt der 2.Teil der Twilight-Saga. Ich habe den Film am Freitag gesehen (nachm Shopping). Wir waren zu neunt (Katrin, Iris, °.°, Charlotte, Laura, Verena, Snash, Jon und Celine). Der Film selber hat mir eigentlich gefallen, aber der Schluß war vermurkst meiner Meinung nach. Ich möchte hier auch nicht mehr verraten, falls es Leute gibt, die den Film ohne Vorsage gucken möchten.
Kino in Japan ist teuer, aber es hat durch aus auch seine Vorzüge. (Mal das Negative - meiner Meinung nach - vorne weg: die Sitze hatten alle einen Becherhalter (weil ins Kino ja auch so viele Leute gehen, die ihre Cola nicht mehr halten können), ist nicht schlecht, aber mich hat das gestört (ich habe jetzt eine Delle im Oberschenkel O.O).) Das Kino war in etwa so groß, wie alle 10 Kinos im halleschen Cinemax zusammen (und es war nicht voll; es gab übrigens noch mehr Kinosäale) und die Lehnen von den Sitzen gingen schön weit hoch, nicht so wie in Deutschland, wo die Lehne schon auf halber Strecke endet. Das Kino gebäude an sich hat mich aber irgendwie an ein Krankenhaus erinnert, zum einen lag es wohl daran, dass alles weiß war und zum anderen, dass viele mit Maske rumgerannt sind (jetzt ist wieder Maskenzeit).
Nach dem Kino sind wir nach Ikebukuro und haben uns dort mit Jons Freundin Ayumi getroffen um was zum Abend zu essen. Nach längerer Suche haben wir dann ein Indisches Restaurant gefunden, in dem wir alle Platz hatten. Das Essen war gar nicht mal so schlecht, aber die Bedienung war nicht so toll und die Preise waren gepfeffert (kurz: ich gehe da kein zweites Mal hin). Und danach wollte ich eigentlich meinen Express erwischen, aber das steht ja schon im anderen Eintrag. °.°

Samstag, 5. Dezember 2009

Shizuoka, Meiji Memorial Picture Gallery und New Moon

Bevor ich mit meinem Trip nach Shizuoka und den vergangenen Tagen anfange, hier noch ein paar Bilder von meinem Besuch im Edo-Tokyo-Museum mit der Uni vom 17.11.2009.


Dieses Bild zeigt eine Statur von Tokugawa Ieyasu, dem ersten Shogun des Tokugawa-Shogunats, dar.

Eine Bildrolle.


Nocheine Bildrolle.







Und weils so schön ist, noch eine Bildrolle.







Hier ein Paar Wandschirme, die Edo (früherer Name von Tokyo) während der Edo-Zeit (1600-1868).






Töpferwaren


Arbeitsplatz eines Arbeiters während der Edo-Zeit






Wohnraum einer Familie (4-5 Personen) während der Edo-Zeit







Und nun meine Trip nach Shizuoka (27.11. - 29.11.2009) mit der Uni. Wir waren 32 Studenten (11 Japaner(innen) + 21 ausländische Studenten) und 5 Betreuer (4 Japaner(innen) + Brian (kam aber erst am Samstag dazu)). Wir waren mit dem Bus unterwegs und sind am Freitag gegen fünf am Nachmittag losgefahren und haben dann gegen sieben an einer Raststätte haltgemacht. Das war mein erstes Mal, dass ich auf einer japanischen Autobahn gafahren bin - die sind sogar beleuchtet. O.O Wir haben für die Reise dann auch Namensschilder bekommen, damit wir unseren Namen nicht vergessen - bei den Japanern und Chinesinnen stand der Name in Kanji und in Katakana drauf, bei den Koreanerinnen weiß ich nicht genau und bei uns anderen stand der Name in Katakana und lateinischen Buchstaben. Die Jungen hatten babyblaue Schilder und die Mädels babyrosa. :) Und dann wurde lustig getauscht. Wie schnell man Japaner wird. ^^








An dieser Raststätte haben wir dann also was zum Abend gegessen und Eis gab's auch noch - teuer (380 Yen), aber lecker.




An der Raststätte habe ich dann dieses Schild gesehen. An dem Stand konnte man gebratenen Tintenfisch kaufen. Ich mag zwar keinen Tintenfisch, aber ich fand das Bild so knuffig.





Und hier ein Schild von der Raststättentoilette. Wer bitte kommt auf die blöde Idee sich verkehrt rum aufs Klo zusetzten oder sich auf die Klobrille zustellen? Ich meine, immerhin bin ich nicht in Deutschland. Das Klo war aber richtig cool. Es war riesig - nicht die einzelnen Klokabinen (obwohl die etwas größer als sonst waren) - da gab's mindestens 50 Klos und bei den Waschbecken - super schick und neu - kam warmes (!) Wasser raus. O.O






Wir sind dann gegen 22:00h in unserem Hotel angekommen. Es gab keine Betten, sondern Futons auf Tatami (Bambusmatten). Von unserem Zimmer konnte man das Meer sehen (nicht am Abend, da war es dunkel, aber am nächsten Morgen). Die meisten sind dann noch ins Onsen (japanisches Gemeinschaftsbad - meist (wie hier) nach Geschlechtern getrennt - aus einer heuißen Quelle) gegangen. Meine Mitbewohner sind dann auch gar nicht mehr wieder gekommen - ich bin dann irgendwann gegen halb zwölf ins Bett und gegen viertel eins kamen Snash und Mika kurz rein, sind dann aber gleichwieder gegangen. Snash kam dann gegen halb zwei um sich dann auch ins Bett zubegeben, aber Mika und Nae kamen nicht.




Ich bin früh um 5:20h aufgestanden und ins Onsen gegangen. Es gab 4 Bäder - ein Außenbad (war ich nicht drinne) und 3 Innenbäder (ein heißes, ein kaltes und ein heißes Apfelbad). :)









Meine Mitbewohnerinnen (von links: Mika, Nae, Snash).









Es gab dann am nächsten Tag auch Frühstück - Büffet, japanisch und westlich gemischt, wobei das westliche japanisiert wurde. Aber es war gut und reichlich. ^^




8:30h sollten wir uns dann am Bus treffen (am Samstag früh O.O *Augenringe bis zum Bauchnabel*). Eine der Betreuerinnen hat dann gesagt, dass man durch die Bäume den Fuji sehen kann. Wir sind dann noch 50m weiter gegangen und da hatten wir einen herrlichen Blick auf den Fuji - keine Wolke, Sonne im Rücken und 20°C im Schatten (dafür war der Montag in Tokyo dann wieder naß und kalt). Nach der Fuji-Foto-Session sind wir dann wieder zum Bus und weiter gefahren.





Am Strand beim Miho no Matsubara/Hagoromo no Matsu. Da gibt es eine Legende dazu: Vor langer Zeit hat ein Fischer ein Gewand gefunden, dass im Miho Kiefernhain hing. Als der Fischer es mitnehmen wollte, kam eine Frau und bat ihn ihr das Gewand, Namens Hagoromo, zurück zugeben. Der Fischer meinte aber, es gehöre ihm, da er es gefunden hatte. Als sie das hörte, weinte sie, weil sie ohne das Gewand nicht in den Himmel zurückkehren konnte. Der Fischer gab es ihr unter der Bedingung zurück, dass sie für ihn den himmlischen Tanz tanzen sollte, während sie es trägt. Sie akzeptierte die Bedingung und als sie ihren Tanz beendet hatte, löste sie sich in Nebel auf. (meine Übersetzung einer englischen Beschreibung)




Wir waren dann dort am Meer - zuerst gab es Sandstrand, aber je näher man dem Meer kam, um so steiniger wurde es.




Auf dem Bild sind grad alle beim Fotografieren. Links hinten drei unserer Betreuer, vorne von links: Jon, Katrin, Iris.




Wir sind dann weitergefahren zur Nihondaira Seilbahn. Hier ein Video (mein einziges auf der Reise).










In der Seilbahn - ich kam mir vor, wie in der Yamanote-Linie in Tokyo zur Stoßzeit - 40 Leute in eine Miniseilbahn (in Deutschland hätte man nur 20 reingelassen

Ein japanischer Ahorn im Herbst.





Kunouzan Toushougu - Eingang von Tokugawa Ieyasus Grab. Einige mögen sich fragen: Ieyasus Grab? Das ist doch in Nikko! ... Auch. Er hat 2 Gräber - im wahrsten Sinne des Wortes eine gespaltene Persönlichkeit. ;) Dieser Schrein ist im Übrigen auch ein kleines Nikko. Treppen, Treppen und nochmals Treppen.






Hauptgebäude des Kunouzan Toushougu.

Ein Mandarinenbaum - will jedenfalls mal einer werden. :)


Das eigentliche Grab.





Von links: Yuri, Yuki, Iris



Von links: Stephanie und Camille; im Hintergrund Verena.


Zu viele. O.O


Von links: Tomoya, Verena, Nanami


Nochmal ein Ausblick aus der Seilbahn: Herbst in Japan.
Noch ein Ausblick: das Meer.


Yuri hat mir einen japanischen Spruch (sowas wie Fischers Fritze) bei gebracht: nama mugi, nama gome, nama tamago (rohes Weizen, roher Reis, rohes Ei). Er hat mir das auch übersetzt ins Englische. Er hat zu "nama mugi" "raw feat" gesagt und ich dachte mir nur: "roher Fuß?" O.O Nein, er meinte "wheat", bei Japanern ist die englische Aussprache etwas anders. >.<

Anderes Beispiel: wir waren in der Seilbahn auf dem Weg zurück zum Bus und plötzlich fingen alle an zu krietschen und ich dachte mir nur so: "Was ist jetzt los?", ich habe gefragt und als Antwort kam "a ship". Ein Boot? O.O Aufm Trocknen? Ich habe nachgefragt "fune? a boat?" "no, the animal!" Ah! Gemeint war "a sheep" - ein Schaf. ... Japaner! >.<>
Wir sind dann weiter gefahren zum Sunpu Takumi Shuku - einem Center für traditionelle japanische Handarbeit. Dort haben wir dann ein Tuch aus Baumwolle (?) indigo gefärbt (natürlich mit Muster - zuerst rollen, dann falten und dann Gummis drum). Ich habe mich gleich mitgefärbt. Blau ohne zu trinken. :)

Hier ein Blick in den Garten. Man konte dort auch Handarbeiten kaufen.

Danach sind wir dann weiter zum Hotel gefahren und gegen fünf angekommen. Da es diesmal ein anderes Zimmer war, hatte jeder sein eigenes Zimmer. Und im Gegensatz zum ersten Hotel, in dem man keinen Schlüssel brauchte, wenn man vor der Tür stand, das Zimmer aber nicht abgeschlossen war, brauchte man hier aber seinen Schlüssel. Einige haben das nicht gewusst, die haben sich dann erstmal ausgesperrt. ^^ Ich war natürlich nicht dabei!

Nach dem Einschecken und sich kurz erholen, gings dann weiter zum 50-Minuten-Sushi-Tabehoudai (so viel Sushi essen, wie man kann, innerhalb von 50 Minuten).

Hier der Eingang zum Restaurant: Plastesushi zu einem Fuji aufgetürmt mit den Köpfen von Staatsoberhäuptern drum rum - hinten links, das ist unsre Angie.

Hier mein Sushi (ich habe natürlich ein Bissl mehr gegessen). Von links: Thunfisch, pürierter Seeigel (oder hat der schon von Natur aus so eine Konsistenz? O.o?), Lachsrogen, Thunfisch- und Gurkeröllchen und dann noch Ingwer, der übrig blieb. Auf Extraplatten gab es dann noch Sushi mit Minigarnelen (hab ich persönlich nicht gegessen - die Garnelen waren da immerhin im Ganzen drauf, mit Kopf und Augen und Füßen und Fühlern +.+), Lachssushi, Thunfischsushi, Eisushi, Aalsushi (Genta kann seinen Aal auf Reis alleine essen - da waren noch Minigräten drinne +.+), Muschelsushi, Tintenfischsushi, Salatsushi (ich hab's nicht gegessen, also weiß ich auch nicht was das für Salat war), dann gabs noch eingelegtes Fleisch (war gut), fritiertes Hühnchen, fritierten Fisch (keine Ahnung welcher Fisch es war, auf jeden Fall kein Aal, denn es waren keine Gräten drinne ^^), Salat und Orangen. Ich habe mich vorwiegend an den Thunfisch gehalten, denn (guter) Thunfisch ist normal sau teuer! Die Sushiköche/-macher sind auch gar nicht mit dem Sushimachen hinterher gekommen (bei über 30 gefräßigen Studenten - wovon 21 Ausländer waren, 5 Betreuern und ca. 10 anderen Leuten von der Musashi - die waren nur zu diesem Zeitpunkt da, ich habe nicht ganz verstanden was die an der Musashi machen, glaube aber, die sind im Graduiertenkolleg oder so, kein Wunder). Zuerst standen ca. 10 große Teller mit Sushi da, am Ende war es nur noch einer. Es war gut und reichlich - könnte es ruhig jeden Tag geben. ;)

Nach dem Sushi hatten wir noch Zeit uns in dem Einkaufszentrum umzusehen. Die meisten haben dann auch noch ein Eis gegessen - diesmal war es auch nicht so teuer, nur 250 Yen; ich hatte Himbeere - sehr fruchtig. ^^ Ich habe in diesem Hotel zum ersten mal für diese Weihnachten Weinachtslieder gehört. T.T Gebt mir Ohropax! Hey, es ist echt nervig! Was in Deutschland "Stille Nacht, heilige Nacht" und "Oh, du Fröhliche" ist, das ist in Japan "Santa Claus is coming to town" und "White Chrismas". @.@

Abends im Hotel habe ich dann noch ein Bad in der riesigen Wanne in meinem eigenen Bad genommen (ein öffentliches Bad gab's nicht). An der Wanne war ein Schild dran und da waren 2 Bilder drauf, das eine hat ein Männchen beim Duschen und das andere eins beim Baden gezeigt, und drunter stand: "In case of shower" und "In case of bath". Ich dachte mir nur, da fehlt noch ein Bild mit dem Spruch "In case of emergency". Ich hab vergessen das zu fotografieren. T.T Echt schade! Also ich habe ein Bad in dieser riesigen Wanne genommen - bei uns heißt so was Duschkabiene (die Knie an den Ohren). Ich dachte nur: "Hoffentlich komme ich auch wieder hier raus!" (wie ihr merkt, ich bin rausgekommen) Ich hätte mein Bad auch fast geflutet - war alles aus Plaste, also kein Problem. Ich setze mich rein, der Pegel steigt und steigt. Auf jeden Fall hatte ich noch vom Färben das Blau an meinem linken Arm ein Stück überm Handgelenk, dort, wo die Handschuhe nicht mehr hingereicht haben, und ich dachte eigentlich, dass das nicht wasserlöslich ist, sondern nur mit ganz viel Schrubben wieder abgeht. Ich habe mich getäuscht! Mein Arm hat die Badwand berührt und als ich ihn weggenommen habe, war ein blauer Fleck an der Wand. O.O Leider wollte dieser Fleck dann nicht mehr gänzlich von der rauhen Wand weg. T.T Ich bin dann nach etwa einer Stunde (!) wieder raus und in mein Bett (groß und hart ) - so ein richtiges Bett, wo man rausfallen kann! der Futon war aber auch nicht schlecht!

Wisst ihr, was es am nächsten Morgen zum Frühstück gab? Brötchen! Aber jetzt nicht so ein latsche-ami-Weisbrotzeug, sondern ein richtiges deutsches Brötchen (es gab sogar Körnerbrötchen, auch wenn die ein Bissl mehr Farbe hätten vertragen können) - einziger Unterschied zu den Brötchen in Deutschlan: sie waren klein, aber so richtig klein und niedlich, so ein Drittel bis die Hälfte. Klein aber frisch - ofenwarm. Es gab Büffet, nicht ganz so abwechslungsreich, wie im anderen Hotel, aber genug. Es gab auch Salat, wobei ich noch nie grünen Salat mit Banane gegessen habe. O.O

Wir haben uns dann wieder in der Lobby getroffen (um 8:00h am Sonntag >.<) und sind abgefahren. Wir haben dann an einer Plantage gehalten und sind erstmal Mandarinen pflücken gegangen - ich fands schade, dass wir gleich nach dem Frühstück dahingefahren sind, denn ich war noch gesättigt und konnte nicht soviele Mandarinen essen, denn man durfte die nicht mitnehmen, sondern musste die gleich verzehren (ich habe 3 rausgeschmuggelt - liegt mir im Blut XD). Die waren super lecker.



Brian mit Mandarine

Also das ist keine Mandarine, aber was das ist, weiß ich auch nicht.
Wir sind dann weiter gefahren, zur Ruine des Sunpu-Schlosses, das im 2.WK zerstört wurde. Wenn man in Deutschland von der Ruine eines Schloßes/einer Burg spricht, meint man meist mehrere Steine übereinander getürmt - kurz auch Grundmauer(n). In Japan ist das etwas anders, da meint man, wenn man von Ruine spricht, einen asphaltierten Platz, an dem vor Jahrzehnten mal ein Schloß/eine Burg gestanden hat. Das ganze wird dann noch durch eine Mauer und einen Wassergraben umzäunt. Ich habe aber nicht viel davon gesehen, denn wir sind dort nicht lange geblieben und ich musste mal aufs Klo, nicht dass das problematisch gewesen wäre, aber alle anderen Mädels mussten auch aufs Klo (20 Mädels auf 4 Klos, wobei eins europäisch war und das andere japanisch (Loch im Boden)). T.T
Da es aber eh nicht so viel zu sehen gab, habe ich nicht viel verpasst. Das beste habe ich schon vorher fotografiert. Den Eingang zum Momiji-yama Garten. Schick, oder?

Ein Teil der Außenmauer, aus dem Bus fotografiert.

Meine 3 geschmuggelten Mikan (jap. für Mandarine) - sie haben nicht lange überlebt (eine hat das Zeitliche noch während der Busfahrt gesegnet und die anderen haben den Montag nicht überlebt. :)
Wir sind dann an den Hafen (Shimizu Port) gefahren um dort auf ein Shiff/Fähre/was-weiß-ich zu steigen und unser Mittagessen einzunehmen. Alle Leute, die seekrank werden, sollten an Land bleiben und dort essen - Brian war der einzige, der zurück blieb, aber es ist zweien aufm Schiff schlecht geworden.
Zum Essen gab's japanisch. Ich möchte hier sagen, dass ich im Allgemeinen nichts gegen japanisches Essen habe, aber es gibt einige Sachen, um die ich einen großen Bogen machen möchte - alles mit augen z.B..
Oben links: Karotte, komisch eingelegte (aber essbare) Kartoffel, Kürbis und untendrunter eine Miniaubergine (4cm mit Stiel)
Unten links: Ei und Aal
Unten rechts: eingelegtes Gemüse, Reis in Tofu, Reis mit irgendwas drinne und oben drauf Minigarnelen
Oben rechts: rot-weißer Ingwer, Lachs, Tempura (fritiertes Gemüse und Minigarnelen), Schinken mit Fettrand, Zitrone, etwas undefinierbar rosafarbenes und rotes, süßes Bohnenmus mit Mochifüllung (gematschter Reis).
Schimizu Port vom Boot aus. Wir sind nach dem Essen ans obere Deck gegangen - entweder haben wir die Japaner abgeschreckt, oder es war der Wind und der starke Seegang. XD Auf jeden Fall waren nur noch ein älteres Ehepaar oben und hat uns (!) fotografiert, wie wir (also die anderen, nich ich) Unsinn gemacht haben - natürlich alles im Rahmen des Erlaubten. Das Boot hat immer schön geschaukelt, teilweise so stark, dass ich mich fast hingelegt hätte. Es war sehr lustig!

Als das Boot wieder angelegt hatte, haben wir alle eine Tüte in die Hand bekommen. Enthalten war ein Gundam Roboter-Bausatz (Gundam ist ein Anime), der in Shizuoka neu produziert wird und wir sind die ersten die den erhalten (da war auch noch was anderes speziell dran, aber das weiß ich nicht mehr) und dann haben wir noch einen Trinkbecher (nach dem Thermoflaschen-Prinzip) bekommen, mit einem Bild des Fuji (ganz niedlich), den kann man auch nicht kaufen.
Und dann durften wir noch auf die Ocean Princess (wobei wir nicht abgelegt haben). Das Schiff haben wir schon vom anderen Schiff gesehen und Jon und ich haben darüber geredet - wir haben es umgetauft auf "Flying Dutchman", ich wollte eigentlich "Black Pearl", aber Jon meinte, dass das Schiff keine schwarzen Segel hat. T.T Kann man nix machen!
Jon mit der Mütze des Kapitäns und dem Kapitän, im Vordergrund Alex mit ihrem selbstgefärbten (!) Tuch.

Die Ocean Princess (für die Masten hat's nicht mehr gereicht, denn die Kamera hat die Hufe hochgericcen und gesagt: "Ich will nicht mehr!")
Anschließend sind wir dann noch zum Kashi ni ichi Markt - da verkaufen die Fisch und alles was im Meer so kreucht und fleucht. Seegurken, Kraben, Kugelfisch, Muscheln, ... . Die hatten da sogar einen Hai in mini, tod. Konnte man anfassen und streicheln. Irgendwie haben mir die armen Tierchen Leid getan (vor allem alle die, die noch gelebt haben). T.T Für einige von unseren Vegetariern war das etwas zu viel, die sind gleich rückwärts wieder raus.
Nach dem Fischmarkt sind wir dann wieder zurück gefahren. Ich habe mit Tomoya, Phillip und Chris das Wortreihenspiel auf Japanisch gespielt. Für alle, die nicht wissen was gemeint ist: Es wird ein Wort gesagt und das nächste Wort muss mit dem letzten Buchstaben des vorangegangenen Wortes beginnen, dabei darf es keine Doppelnennungen geben z.B. Katze-Elephant-Tinte-Eiche-eins-Süden etc.. Im Japanischen spielt man das natürlich mit Silben, so darf das Wort auch nicht auf "n" enden, sonst hat man verloren, weil es im Japanischen kein Wort gibt, dass mit der Silbe "n" anfängt. (Kleine Frage zwischen durch: Wann hat man in Deutschland eigentlich verloren?) Ich bin zweite geworden. Es ist auch echt schwer gegen einen Japaner zu gewinnen, vor allem wenn er so gemein ist und seine Wörter immer auf "i" enden lässt. T.T Auch wenn ich es fast geschaft hätte (bilde ich mir jedenfalls ein), denn Tomoya hatte nach einer Weile auch Problem Wörter auf "i" zu finden. :)
Nach unserem Spiel haben wir uns dann alle mehr oder weniger der gleichen Tätigkeit hingegeben - Schlaf nachholen. Ich war echt alle, aber ich musste ja noch nach Hause, nachdem wir gegen halb sechs an der Musashi abgesetzt wurden. War echt blöd mit dem Gepäck wieder zurück ins Wohnheim zu fahren, mir kam es auch vor, als ob sich mein Gepäck verdoppelt hätte. Ein Haufen Tüten.
Im Wohnheim angekommen wollte ich mir dann eigentlich noch einen Milchreis kochen (war auch extra noch im Supermarkt und habe Milch gekauft) - mal was ordentliches zu Essen. ;) Kleiner Scherz. Ich war zu faul und habe mich mit Cornflakes begnügt.
Am Nächsten Tag hatte ich dann schön wieder Japanisch. Und Seki-sensei war auch wirklich gut drauf: "Ich weiß ja, dass ihr keine Zeit zum lernen hattet, aber ihr hättet ja vorher lernen können, deswegen schreiben wir jetzt auch einen Test." -.- Er war nicht schwer, aber ich habe ein paar Schusselfehler gemacht.
Dienstag sind wir mit Brian dann in die Meiji Memorial Picture Gallery. Er hatte es vorher irgendwann mal angesagt, aber ich konnte mich echt nicht mehr daran erinnern. Was wir gehen ins Museum? Heute? Wann wurde denn das gesagt? O.O Ich wollte heute doch lernen! +.+
Hier ein Foto der Meiji Memorial Picture Gallery. Innen durfte man leider keine Bilder machen. Es wurde das Leben des Kaisers Meiji gezeigt anhand von 40 Bildern - mal im japanischen, mal im westlichen Stil. Es gab auch immer Erklärungen dazu - die Beschreibung, was an denn da sieht war auch in Englisch, leider war die Beschreibung der Namen, wer alles auf dem Bild zu sehen ist, nur in Japanisch. Blöd! "Kaiser Meiji" habe ich ja noch gerade so hinbekommen, aber die anderen. @.@ Wo bei auch nicht immer beschrieben wurde, was man denn sieht, sondern manchmal auch nur, was man erahnen könnte, wenn man wüsste was dargestellt werden sollte. Kompliziert? Machen wir's einfach: Zum ersten Bild war als Beschreibung, dass man die Geburt des Kaiser Meiji sieht. Das Bild selber (3x3m groß, wie fast alle Bilder) zeigte ein Haus (ca. 15x15cm klein) in mitten von lauter blühenden Bäumen. Die Geburt war nicht mal im Ansatz erkennbar, das Bild hätte sonst was darstellen können! Ich fand es auch immer schon, wenn bei den Personenbeschreibungen gesagt wurde, das ist der Kaiser und auf dem Bild war dann ein Vorhang ein Holzbalken oder sonste was davor. Alles in allem war es aber sehr interessant.




Mittwoch und Donnerstag war nix besonderes, außer das es am Donnerstag aus Eimern geschüttet hat. Ich habe persönlich nix gegen Regen, aber japanischer Regen ist irgendwie anders als deutscher Regen. O.o?

Freitag bin ich dann mit Iris und Katrin shopping gegangen. Ich habe unteranderem Weihnachtsgeschenke gefunden und keine neuen Schuhe in pink. >.<>

Da ich dann schnell nach Hause wollte, bin ich zum Schnellzug geeielt. Ich hab nicht mehr rein gepasst. Der war so voll, dass die Leute schon außerhalb gewartet haben, dass das Signal ertönt, dass die Türen geschlossen werden, um sich dann hinein zu drängeln/pressen, denn wenn die das vorher machen (bevor sich die Türen schließen), werden die automatisch wieder rausgedrückt. Ich hab dann den nächsten Semiexpress genommen und einen Sitzplatz ergattert. Ich bin dann um zwölf im Wohnheim angekommen und tot in mein Bett gefallen.

Samstag habe ich geschlafen und angefangen meinen Blog auf Vordermann zu bringen. Jetz ist schon Sonntag, aber ich werde erstmal ein Bisschen schlafen, bin nämlich müde, und dann Hausaufgaben machen und lernen.

So, das war's!

Mittwoch, 25. November 2009

1.Mai Oo?

Am Montag war 1.Mai! Das bedeutet ich ahbe nächste Woche Geburtstag! ^^

Ok, ok, ich weiß, es ist schon November und bald sogar Dezember. Aber am Montag war wirklich 1.Mai - Tag der Arbeit - und frei, wie in Deutschland. Den Montag und den Sonntag habe ich dazu genutzt einer meiner Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen - ausschlafen. Ich habe natürlich auch etwas für die Uni gemacht, obwohl ich (leider) weniger geschafft habe, als ich mir vorgenommen habe. ;_;
Samstag war ich und einige andere aus meinem Kurs (Katrin + Iris (beide Deutsch), Alex (w) + John (Amerika), Charlotte + Laura (GB) und Snash (studiert in England, kommt aber aus Bulgarien - und ich habe keine Ahnung, wie ihr Name geschrieben wird (ist auch nur ihr Spitzname), von John war auch noch der Cousin (wie wird das geschrieben?) 2.Grades mit dabei, der - soweit ich verstanden habe - auch in Japan studiert) bei Seki-sensei. Katrin, Iris und ich haben Seki-sensei einen Baumkuchen geschenkt. Wir dreie haben uns dann auch mit der Mutter von Seki-sensei unterhalten. Die war voll niedlich! XD War aber irgendwie ein Bisschen komisch, weil die Mutter immer zu Seki-sensei Mami-chan gesagt hat (Seki-sensei heißt mit Vornamen Mamiko). O.O
Ich bin an dem Tag auch mal seit langem wieder Bus gefahren. Ich wurde auch gleichmal vorgeschickt um zu fragen, ob das wirklich der richtige Bus ist, mit der Begründung, dass ich ja schon am längsten hier bin. War aber nicht problematisch. Es war sehr lustig. Ich will euch natürlich nicht vorenthalten, was es alles leckeres gab. Es gab:
-Tomate-Morzarella
-Spargel mit Schinken oder Käse in Frühlingsrollenteig gewickelt und paniert (habe ich aber nicht gegessen, weil ich kein Spargel esse)
- rohen Fisch auf Gurke
- Baguette
- Kroketten mit Tomatensoße
- Hünchen mit Bratensoße
- Salat
- selbstgemachten Chiffon-Kuchen mit Sahne
- selbstgemachte Erdbeer-Sahne-Rolle
- Sahnekuchen mit Erdbeeren (den hat John als Gastgeschenk mitgebracht und der wurde dann auch auf den Tisch gestellt, John durfte ihn dann auch anschneiden - mein Kuchenliebhaberherz und mein Kochherz haben geblutet - John hat den Kuchen dermaßen zerpitzelt, der sah hinterher aus, als ob sich jemand draufgesetzt hat T.T aber er hat geschmeckt, wie der Rest auch XD).
Seki-sensei meinte, dass wir viel lebhafter waren, als die Leute, die eine Woche eher da waren (wir wurden in zwei Gruppen unterteilt, weil Seki-sensei nicht so viel Platz in ihrer Wohnung hat).
Die anderen haben auch den Seki-senseis Hund Kiki gemocht. Sah fast so aus, als wollten die den mit nach Hause nehmen.
Als wir dann gegangen sind, hätten wir fast unseren Bus verpasst, aber wir haben uns vor den Bus geworfen und er hat angehalten und uns freundlicherweise mitgenommen. Die anderen Fahrgäste sind an der nächsten Haltestelle ausgestiegen und wir hatten den Bus für uns - ich weiß jetzt nicht, ob es daran lag, dass sie an der nächsten Haltestelle aussteigen mussten oder ob ihnen 9 Ausländer Angstgemacht haben. Die Frau vor mir sah jedenfalls etwas angepisst aus. O.O
Der Rest der Woche verlief eigentlich so wie immer - nix Besonderes. Also am Dienstag und auch heute haben wir in Geschichte in Gruppen gearbeitet - nicht das ich etwas gegen Gruppenarbeit habe, aber Phillip ist etwas ... ich würd sagen, kontraproduktiv (für mich). Ich bin nicht so gut in Englisch und wenn es dann jemanden gibt, der immer anderer Meinung ist - ist schon etwas schwer. Am Mittwoch hatten wir in Japanisch Visitor Session (heißt Japaner sind in unseren Unterricht gekommen) und wir müssen darüber jetzt einen Aufsatz schreiben. T.T Ich hasse Aufsätze!
Morgen geht's dann nach Shizuoka. Ich freu mich drauf - bin mal gespannt, wie es wird und wer alles mitkommt.

Montag gab's mal wieder Milchreis. :) Hatte ich ja lange nicht mehr! ^^ Und mich hat doch tatsächlich eine Asiatin gefragt, was ich denn da koche - das Gesicht hättet ihr sehen sollen! *hahaha!* Milch und Reis?! O.O Ziemlich komisch!

Jetzt ist Schluss, sonst vergesse ich noch meine Wäsche in der Maschiene!
Auf bald!

Freitag, 20. November 2009

Mein Knopf is ab! T.T

Wisst ihr, was mir am Donnerstag schlimmes passiert ist? Mein Knopf ist von meiner Hose abgegangen! (*Wasserfäller heul*) Aber jetzt nicht weggesprengt, weil ich vielleicht zu dick bin, NEIN, der ist beim Waschen abgegangen! Ich hol die Hose aus der Maschiene und denke nur: "Hä! Da fehlt doch was!?" Und das ist nicht so ein einfacher Knopp mit vier (oder zwei) Löchern, den man so einfach wieder annähen kann.

Jetzt aber mal zu einer schöneren Sache: Ich bin neuerdings ja wieder so unter die Köche gegangen - nach Milchreis und Eierkuchen-Kaiserschmarren gab's diese Woche Bratkartoffeln und Armer Ritter. Wisst ihr was komisch war? Meine Bratkartoffeln (die sich irgendwie zu Bratkartofelbrei verformt haben) wurden immer mehr. Ich hatte nur 2 Kartoffeln, eine Zwiebel eine Tomate, 5 Würstschen (von der Größe eines besonders kleinen Nürnberger Würstchens) und 3 XXS-Eier (die waren etwas größer als Wachteleier - zusammen gekippt haben die etwa die Größe eines deutschen L-Eies gehabt). Ich hab das gar nicht alles geschafft - die Hälfte war noch übrig.
Donnerstag hab ich dann noch einen Vortrag über Faust aufgebrummt bekommen - unsere eigenen Gedanken über Faust auf Japanisch. Da denkt man, man ist Faust endlich los, nur damit er dann aus der Hersenkung auftaucht: " Haha! Ich bin wieder da!" Toll! -.-
Freitag gab's wieder Mensaessen - Hühnchen auf Salat mit Reis und Ananas.
Heute gab's nur gebratene Miniwürstschen mit einem Ei auf Toast. Mein letztes Ei musste weg! Zum einen, weil das schon ungefähr eine Woche im Kühlschrank stand und zum anderen, weil irgendein Idiot das kaputt gemacht hat. Mein armes Ei lag nix Böses denkend in seiner Verpackung im Kühlschrank und da kommt doch so ein Idiot, macht den Kühlschrank auf und tut seine Sachen (tausendmal in Plastik eingewickelt - ich frag mich zwar immer, wie das gekühlt werden soll, aber es hat auch sein Gutes, der Geruch kommt nicht so leicht raus) hinten in den Kühlschrank rein. Mein Eichen steht jetzt vorne und mit voller Wucht wird jetzt die Tür zugemacht! Wum! Ist doch logisch, dass das kaputt geht.

Jetzt muss ich los, denn es geht zu Seki-sensei und ich bin noch nicht fertig!
Auf bald!

Dienstag, 17. November 2009

Ick hab ä neue Nachbar ... rin! O.O

Am Samstag bin ich wie (fast) immer früh zum Frühstück und habe mich dann nochmal hingelegt. Gegen zehn gab es dann einige Geräusche in meinem (ehemals unbewohnten) Nachbarzimmer. Laute Geräusche! Und immer schön gegen die Wand! Normalerweise steht man bei sowas im Bett, aber die Kokke war müüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüde und hat die Geräusche bewusst überhört (jedenfalls versucht) und da die auch irgendwann (O.o?) aufgehört haben, habe ich mich wieder meinem Schönheitsschlaf gewidmet. Ich bin dann so gegen ... ähm ja ... irgendwann aufgestanden und nach einer kurzen Dusche habe ich mir Mittag gemacht. Es gab (*Trommelwirbel*) Eierkuchen mit Apfelstücken - war zwar eher Kaiserschmarren, aber trotzdem lecker. :)
Am Sonntag gab's kein Frühstück (wie eigentlich immer). Diesmal war auch keiner im Nebenzimmer beim Putzen, dafür ist draußen irgend so ein Idiot mit Lautsprechern auf seinem Wagen, aus denen ein nervtötendes Geplapper kam, rumgefahren (auch gegen zehn). -.- Auch das wurde überhört und weitergeschlafen. °.° Als ich dann um zwei (?) oder so aufgestanden bin, habe ich mir erstmal was zum Essen gemacht (vorher natürlich eine Dusche). Es gab (*Trommelwirbel*) Milchreis.
Ich habe mal von anderen gehört, dass Japaner es sich nicht vorstellen ihren Reis mit Milch und Zucker zu essen. Also ich muss sagen, sie verpassen was. ;)
Montag war früh Japanisch, wie immer und dann gings in die Mensa - diesmal wieder Hühnchen und Reis und zum Nachtisch Eis mit Keksen. Im Anschluss habe ich endlich mal meine Studibescheinigung zur Post gebracht, was ich schon seit einer Woche machen wollte und immer vergessen habe. Sagt nicht, dass ich mir das aufschreiben soll, wenn ich das andauernd vergesse! Erstens ich hab's mir aufgeschrieben und zweitens wenn ich vergesse da nachzugucken, wo ich's mir aufgeschrieben habe, dann bringt es im Endeffekt auch nix.
Am Abend bin ich zeitig ins Bett (halb zehn), weil ich hundemüde war, nur damit ich zwei Stunden heute in der Nacht wachliege, um am Morgen wieder müde zu sein. T.T
Heute hat's geregnet - in einer Tour. :( Kalt ist es auch geworden - nur noch 12°. Vorige Woche waren noch 20! Und Sonne - es gab auch ein Regentag und an den anderen ein paar Wolken. Diesmal hat meinen Schirm (den ich mir erlaubterweise angeeignet habe) keiner genommen, wie letzte Woche, weil ich ihn diesmal vorsichtshalber auf meinem Zimmer hatte.
Nur mal so nebenbei, in meine Nebenzimmer wohnt jetzt (seit gestern) ein Mädel aus Tschechien. Es gibt auch noch eine ander, die wohnt aber im Erdgeschoss. Ich hab beide nur kurz gesehen heute. Dass die aus Tschechien sind hat mir der Heimleiter erzählt.
Heute bin ich dann auch noch zu spät zur Uni gekommen, weil ich überall so Bremser vor mir hatte - erst in der Dusche, dann am Bahnhof (hab meinen Zug verpasst und musste den nächsten nehmen) und dann noch auf dem Weg zwischen Bahnhof und Uni. -.- Warum tauchen solche Leute eigentlich immer dann auf, wenn man's eilig hat? O.O
Im Anschluss an meinen Deutschkurs hab ich dann erstmal Geld auf mein Miete-Konto gezahlt (ihr erinnert euch vielleicht, ich habe 2 Konten - eins fürs Stip und das andere für die Wohnheimmiete) und mich dann in die Uni gesetzt um ein Bisschen zu lernen, denn ich hatte noch am Nachmittag einen Kurs mit dem wir heute ins Edo-Tokyo-Museum gegangen sind (Bilder gibt's irgendwann anders - hab weder Lust noch Zeit, die jetzt hochzuladen). Mayuko hat noch eine Mail geschrieben gehabt, dass wir uns doch bitte alle zusammenfinden sollen um ein Foto zu machen und im Anschluss bin ich mit Katrin in die Mensa zum Mittag (Iris hatte Kurs). Es sind dann auch noch ein paar andere zugekommen und später sind wir dann zum Museum. Es war interessant. Mir hat besonders gefallen, dass es viel (?!) zum anfassen gab. So gab es z.B. so einen Balken mit zwei Eimern dran, wie die Leute ihn früher getragen haben um ihre Sachen/Waren zu transportieren. Leider war alles auf japanische Größe angepasst - das Teil und andere auch waren fest gemacht, damit man das nicht unbeabsichtigt (?! 26kg? O.o?) mitnimmt. Ich bin zu groß! T.T
Im Anschluss daran bin ich dann noch nach Akihabara gefahren - da ich eh dort vorbei kam - und in den BookOff gegangen. (I love BookOff!) Habe natürlich wiedermal etwas Geld gelassen. Bitte jetzt nicht gleich wieder an das Wort , ws mit "s" anfängt und mit "paren" aufhört, denken. Das Kökkilienchen hat sich auch in letzter Zeit nix zum (heimlich) Naschen für ihr Zimmer u.ä. geholt! Und irgendein Laster braucht doch der Mensch! (Gut, ich geb's zu, ich habe mehr wie ein Laster, aber trotzdem ...!).

So, das war's für heute! Ich bin nämlich müde und gehe jetzt gleich ins Bett, es ist nämlich gleich ölf! :)

Freitag, 13. November 2009

Vergesst die Schokolade, gebt mir Sprudelwasser!

(Schoki nehm ich trotzdem! XD)

Da ich ja nun mal wieder öfters und regelmäßiger schreiben wollte, fang ich doch gleich mal an.

Am Montag (09.11.) hatten wir unseren schönen Grammatiktest, den wir auch gleich mal am Mitwoch wieder bekommen haben. (Ich hasse Grammatik! Das schlimmste an einer neuen (?!)Sprache sind Vokabeln und Grammatik. O.O) Ich werde nicht verraten, was ich habe. Nur soviel: schlecht!
Im Anschluss an Japanisch bin ich dann wie jetzt eigentlich immer mit Katrin und Iris in die Mensa. Diesmal gab's Kizune-Udon (jap.Nudeln mit Tofu in Brühe). Lecker! Im Anschluss daran habe ich mir noch das Wohnheim der beiden (oder heißt es: "Beiden"? O.o?) zeigen lassen und dann sind wir zur Uni zurück, weil wir Verena abholen wollten und dann zum Goethe-Institut, da gab es nämlich eine Feier anlässlich des 20.Jubiläums des Mauerfalls. Als wir dann zur Uni sind, hat uns Verena gesagt, dass noch jemand (neben den schon wartenden - Franzosen, Japaner ... ) mitkommen möchte, der aber noch Unterricht hat, und so haben wir noch eine Stunde gewartet und uns mit Japanern unterhalten. Wir sind dann zum Bahnhof Shin-Ekota (Ich frag mich, warum das EkoTA heißt, obwohl das genauso wie Ekoda geschrieben wird!? O.o?) gelaufen und von da mit der Metro zum Goethe-Institut. (Ich habe mir auch extra eine Karte, wie man da hinkommt, aus dem Internet gezogen und auf dem deutschen Plan stand Ausgang 4 und auf dem japanischen Ausgang 3 (O.O?). Es war Ausgang 4 - nur so nebenbei.) Wir kamen dann also am Goethe-Institut an und dort gab es lecker (und kostenlos) Kartoffelsalat! °.°v Wir sind dann rein und haben uns ein Bisschen umgeguckt und in der zweiten Etage gab es dann lecker (und wieder kostenlos) Kuchen! *Yes!* Ich habe ein Stück (die waren winzig und in Plaste eingeschweißt) Baumkuchen ohne etwas und eines mit Puderzucker und ein Fran-irgendwas (irgendwas französisches) gegessen!Für mich gehört zwar auf Baumkuchen (wenn denn etwas drauf ist) Schokolade und kein Puderzucker, aber es war trotzdem lecker! Danach haben wir uns die ausgestellten Bilder angeschaut - es war auch ein Bild von der Geiststraße in Halle drauf (eigentlich 2, eins wie es früher aussah und eins wie es jetzt ausssieht) und Iris hat gemeckert, weil es keine Bilder von Magdeburg gab. *Ätsch!* Danach haben wir ein Paar deutsche Lieder gesungen ("Freude schöner Götterfunken" und "Muss i denn zum Städle hinaus" - wobei ich den Text vom zweiten Lied etwas anders kannte). Im Anschluss daran, sind wir runter und haben Currywurst gegessen, die man aber bezahlen musste (500 Yen - das umgerechnet in Euro hät ich in Deutschland nie bezahlt). Ich bin der Meinung, dass Bratwurst immer noch am besten schmeckt, wenn sie über Kohle (oder Briketts) gegrillt wurde!!! Nach dem Essen habe ich mich dann sportlich betätigt - 2 Spiele Tischfußball. Ich war Manschaft Pommes spezial (rot-weiß). Das erste Spiel habe ich gewonnen (Katrin hat geholfen), im zweiten Spiel hat Team Currywurst (blau-weiß) gewonnen, die hatten nämlich die besseren (deutschen) Spieler. Ich habe dann auch seit langem mal wieder Wasser mit Sprudel getrunken - ihr wisst gar nicht, wie ich das hier vermisse. Die haben hier nur stilles Wasser. :( Ich habe auch leider nur einen Becher abstauben können. T.T Wir haben uns dann noch etwas umgeguckt und geredet. Und jetzt mal eine Frage an meine Eltern: Wo war ich zum Zeit des Mauerfalls? Das wurde ich nämlich gefragt und ich muss zugeben, ich kenn mich nicht mehr daran erinnern. O.O Wir sind dann so gegen acht gegangen und ich war etwa viertel zehn zuhause.
Ich habe dann noch meinen Vortrag für Dienstag (weiter) vorbereitet und bin irgendwann (!) ins Bett.

Am Dienstag (10.11) hatte ich eben meinen Vortrag - besser gelaufen als erwartet, obwohl es nicht wirklich ein Vortrag war, aber trotzdem lustig. :) Abends habe ich dann noch Faust gelesen. Faust I - ok, aber Faust II - T.T zum Heulen! Was macht Faust bitte mit Helena? O.o? Ich habe im Internet dann mal die Kurzfassung (mit Erklärung dazu gelesen) und trotzdem nicht wirklich verstanden (ist mir zu hoch - was geht mich das Gefühlsleben des 19.Jhd. an!? ich kann nicht mal meine eigenen Gefühle richtig ausdrücken!).
Mein Höhepunkt am Mittwoch (war's wirklich Mittwoch? oder Dienstag? Sagen wir Mittwoch, sonst gibt's kein Höhepunkt! O.O) war der Kauf eines Rubuks Cube - im 100Yen-Shop. Ich habe den bis jetzt auch schon 6, 7x zusammen gebastelt (ich bekomme jetzt sogar eine Seite und zwei Reihen ohne Hilfe hin). Kokke ist eben ein Spielekind und braucht soetwas. Der rest des Mittwochs bestand wie oben schon gesagt aus der Rückgabe des Japanischtestes und dem Schreiben eines Aufsatzes über Faust für meinen Kulturkurs.
Donnerstag bin ich dann zu spät gekommen, sowohl zur ersten als auch zur zweiten Stunde, wobei ich nicht die einzige war. In der ersten Stunde ist der eine aus Amerika später gekommen als ich (ich war 10min zu spät in etwa und er 89min (die Stunde hat 90min!!!!)). In der zweiten Stunde ist einer nach mir gekommen, der war 45min zu spät (ich diesmal nur 5, aber 10min Pause sind echt zu kurz, für Raum wechseln, Klogehen und Ausdrucken!).

Freitag (also heute) hatte ich wieder mal Japansisch. Warum können Hausaufgaben eigentlich nicht so angesagt werden, wie wir sie machen sollen? Ist doch kein Wunder, dass ich die Hälfte vergesse, wenn's keiner sagt (wobei man das nicht als "vergessen" bezeichnen kann, immerhin kann man nix vergessen, was man nicht weiß)! Japanisch war auch heute etwas konfus. Mal wieder so eine Grammatik, die einmal ganz kurz dran kommt und dann auf ewig vergessen wird, nur damit der Lehrer sie in der Klausur wieder rausholen kann und keiner weiß was gemeint ist.
Im Anschluss an Japanisch war wieder Mensa-Gehen angesagt. Heute stand Miso-Ramen (Nudeln mit Gemüse in Brühe) auf dem Speiseplan und ein Schoko-Vanilleeis (am Montag gabs auch ein Eis - Vanille mit Oreo-Keksstückchen). Wir haben uns dann noch über verschiedene Filme unterhalten und später habe ich dann noch Faust zurück gebracht.
Da ich noch Äpfel habe (die schon einige Zeit bei mir rum liegen), haeb ich mich entschlossen, das es mal Eierkuchen mit Äpfeln geben könnte und dafür habe ich mir heute im 100Yen-Shop ein pfannenähnliches Gebilde geholt (sieht so ähnlich aus, wie eine Kasserole) und Eier und im Supermarkt Zucker und Öl und irgendein Zeug für amerikanische Pfannkuchen (das sind die dicken, kleinen) - man mag's kaum glauben, aber ich habe KEIN Mehl gefunden! T.T Jetzt werden einige sagen, in Fertigmischungen ist doch schon Zucker drinne. Aber euch sei gesagt, ich habe mir auch Reis geholt für Milchreis. Den gab es auch lange nicht mehr. Da fällt mir ein, den Zimt hab ich glatt vergessen! Abgewaschen habe ich heute auch, einmal das gekaufte und zum anderen mein dreckiges Geschirr, was schon eine ganze Weile hier rumsteht (aber es hat ja keinen gestört). Jetzt bin ich gerade am Blog schreiben und dann werde ich ein Bisschen mit meinem neuen Spielzeug spielen. :)

Auf bald!

ps: Franzi, Advent ist mir egal, ich darf hier eh keine Kerzen anzünden, sonst steht die Feuerwehr auf der Matte! ^^

Sonntag, 8. November 2009

"mit einem Grab im Bein stehen"

Dieser spruch ist ir am Freitag den 06.11. im Japanischunterricht so rausgerutscht. Eigentlich wollte ich sagen "mit einem Bein im Grab stehen", aber es sollte ebn nicht sein. Am Freitag hatten wir in Japanisch die Form "you ni" (Übersetzung (je nach Zusammenhang) in etwa "wie".... Ich möchte so eine Tasche wie XY haben.) - hatte ich eigentlich schon in Deutschland, aber irgendwie habe ich das nicht ganz verstanden. Auf jeden Fall haben wir diese Form geübt und wir sollten dann Beispiele aus unserer Sprache nennen - "so häßlich wie die Nacht", "so dumm wie Stroh" etc. pp. - Iris hat dann irgendwann bemerkt, dass sie Haarausfall hat (auf Deutsch versteht sich) und dann habe ich eben so meinen Satz losgelassen. Im Anschluss an Japanisch sind wir dann wieder in die Mensa gegangen. Diesmal habe ich Spaghetti Carbonara gegessen. Das war mein 1.Mal, dass ich in der "Nudelecke" war. (Wir haben in der Mensa 2 Ausgaben, eine für irgendwelche gebratenen oder fritierten Gerichte mit Reis oder Pommes oder sonste was und eine (kleinere) in der es Nudeln gibt (Soba, Ramen, Udon, Spaghetti) und bis jetzt bin ich immer zu der großen Ausgabe gegangen.) Ist es eigentlich normal Pilze in Carbonara zu schmeißen? Ich hatte nämlich ein Stück Pilz in meinem Essen. *Bäh!* Ich hatte auch ein Ei (!) auf meinen Spaghetti. Es war nicht roh (nicht wirklich), aber gekocht (gebraten oder was sonst immer) auch nicht. Kurz gesagt: außen wabbelig und innen flüssig! O.O Im Anschluss ans Essen sind wir dann noch zur Bank gegangen und ich (ein paar andere glücklicheauch) habe geguckt, ob mein Stipendium für diesen und letzten Monat überwiesen wurde (in Japan gab es nämlich im ... schieß-mich-tot ... September, oder so, Wahlen (!) und da gab es irgendwelche Umstellungen udn dann wurde der Geldhahn unterbrochen und dann gab's eben kein Geld (dachte schon die haben mir das gestrichen O.O)). Es gab wieder Geld! Und dann sind wir noch zur Uni zurück, um abzustempeln, dass wir das Geld bekommen haben - und haben gleichzeitig eine Ekoda-Besichtigung gemacht, weil wir nicht auf dem kürzesten Weg zurück konnten.

Vorgestern in einem Monat ist übrigens Nikolaus (für alle die das vergessen haben)! Und keiner da, der meine Schuhe füllt. T.T

Gestern (07.11.) habe ich die ganze Zeit (oder so gut ie, ich war nämlich mal kurz draußen) nur einen englischen Text gelesen für Geschichte.
Ich muss zugeben, es geht mit mir Berg ab! Ich lese lieber einen englischen Text, als ein deutsches Buch, aber ich denke, wer Faust (vor allem Faust II) kennt, wird mir beipflichten. Gibt's hier Leute, die Faust I+II gelesen haben? Also bei Faust I fehlt alles interessante (Szene in der Faust mit Gretchen (blöder Name!) schläft oder in der sie ihr Kind umbringt etc.). Gretchen stirbt nicht mal zum Schluss. Das muss man noch reininterpretieren. Ich glaub nur Effi ist schlimmer! Aber im Gegensatz zu Faust II hat FaustI wenigstens noch eine Handlung. Ich habe von Faust II erst die ersten 2 Kapitel gelesen (also gut die Hälfte, obwohl noch 3 Kapitel kommen) und Faust kommt nicht vor (nur ganz kurz) - wenn die Geschichte nicht "Faust II" heißen würde, dann würde man gar nicht merken, dass es um Faust geht.
Ich habe Faust heute und auch die letzten Tage gelesen und bin immer noch nicht fertig. T.T

Am Donnerstag den 29.10. (ich weiß, der Blog ist etwas durcheinander) war ich in Ikebukuro um für meine Schwestern, die im Dezember kommen ein Hotel zu reservieren. Da das Hotel aber für den 31.12 komplett ausgebucht war (warum nur für einen Tag? O.o?), habe ich das erstmal gelassen und bin dann den nächsten Tag nochmal nach Ikebukuro um ein anderes Hotel zu buchen (nachdem ich mich mit meinen Schwestern abgesprochen hatte) - das hat auch geklappt.
Am Donnerstag habe ich dann auch meinen ersten Weihnachtsbaum für diese Weihnachten gesehen (der aus Kamakura zählt nicht für Weihnachten, denn der steht bestimmt das ganze Jahr da!), war auch nicht nur ein Weihnachtsbaum, sondern auch eine (oder mehrere) Plastetannenzweiggirlanden mit blauen Kugeln passend zum Weihnachtsbaum. Was ich noch nicht gesehen habe, sind Weihnachtsfiguren und Süßigkeiten. Es gibt zwar schon "Wintersüßigkeiten", aber keine Weihnachtsmannschokohohlfiguren oder Marzipan-Nougat-Baumstämme etc.. (Ich vermiss das so! T.T)
Nach meinem Weihnachtsbaumerlebnis bin ich dann noch in eine Buchhandlung (wenn man schon mal in Ikebukuro ist, dann muss man das enigstens ausnutzen) und habe mir ein Englischsprachiges (!) Buch von einer meiner Lieblingskrimiautorinnen geholt. J.D.Robb: Promises in Death. Meine andere Lieblingskrimiautorin ist Agatha Christie (und ich muss gestehen mehr Frauen fallen mir auch nicht ein). Das Buch habe ich dann am Wochenende gelesen (irgendwie mag ich faul sein und nix für die Uni tun, auch wenn ich ein schlechtes Gewissen habe, was ich aber bis zu einem gewissen Grad ausblenden kann).
(Ich möchte hier noch einfügen, dass ich am Donnerstag von Brian gelobt wurde. Er meinte ich habe in meinem Aufsatz sehr gute Gedanken gehabt. Er hat aber auch gesagt, dass mein Englisch gräßlich ist - nicht ganz mir den Worten udn auch etwas netter, aber im Großen und Ganzen schon so.)
Sonntag habe ich auch noch für meine Posterpräsentation am Montag geübt.

Und Montag (02.11.) war es dann endlich so weit. @.@
Wir mussten unser Poster mindestens 3x vorstellen und die Leute auf einem Zettel unterschreiben lassen (einige sind leider abgehauen, bevor sie unterschrieben hatten :( ).
Ich kam also zur Uni und habe meine Sachen abgestellt und dann hat Seki-sensei uns Orte zugewiesen. Ich war mit Stephanie unterwegs, so dass ich nicht alleine war. (Geistigen Beistand braucht der Mensch!) Wir wurden neben den Stand des Kunstklubs gestellt. Die beiden Mädels dahen nicht gerade begeistert aus udn zuerst haben sie auch nicht wirklich verstanden worum es eigentlich geht. Seki-sensei hat uns dann auch unser erstes Publikum herangebracht. Die Leute sahen weder begeistert aus, noch wussten die genau worum es geht. Ich hatte irgendwie den Eindruck die wollten ihre Nudeln noch essen solange sie warm waren und dabei ihr Bierchen trinken. Zuerst hat Stephanie gehalten und dann ich. Die Reaktionen ("Conan!", "Mag ich auch!", "Oh, das ist One Piece!", "Bleach, One Piece!" usw.) auf mein Poster waren sehr zahlreich - hat mich gefreut. Die zweite Gruppe vor der wir gehalten haben, bestand nur aus Mädchen und die waren irgendwie nicht so gesprächig - lag wahrscheinlich auch daran, dass sie auch nicht wussten, was vor sich geht. Die letzte Gruppe war wieder eine Mischung aus Jungen und Mädchen und die waren wieder etwas lebendiger, wobei die erste Gruppe als Publikum mir irgendwie am besten gefallen hat.
Im Anschluss an die Präsentation habe ich mich ein Bisschen durch die verschiedenen angebotenen Gerichte gefuttert - Yakisoba (gebratenen Nudeln), Frankfurter (japanische "Grillwurst" am Spieß (!) mit Ketchup und Senf), Eis-Tempura (Vanilleeis im Teigmantel fritiert) und ein Apfel-Zimt-Crepes. Alles sehr lecker, auch mein Würstchen am Stiel. :)
Im Anschluss bin ihc dann in den Mangakurs und habe ein Bisschen gemalt und mich mit den Leuten unterhalten und gegen sieben bin ich dann ins Wohnheim zurück gefahren.
Eigentlich wollte ich am Dienstag nochmal zum Unifest (das ging vom 01. -03.11), aber nachdem ich aufgestanden bin, habe ich den Computer angemacht um schnell meine Mails zu schecken und bin aber irgendwie hängen geblieben (und war faul - ich geb's zu).

Am Mittwoch (04.11.) hatten wir keinen Unterricht, weil das der Aufräumtag fürs Unifest gewesen ist. Ich habe geschlafen, Faust gelesen und Twilight (auf deutsch) geguckt. (*pfeif*)

Am Donnerstag hatte ich früh Geschichte und wir haben das Heft und unseren Aufsatz zu den Filmen wieder bekommen. Ich hatte in beidem je 4,5 von 5 möglichen Punkten. :)
Iris hat mri auch an dem Tag einen Dominostein gegeben (meine erste Weihnachtssüßigkeit in dem Jahr - ich vermisse das so! *snif* - obwohl ich eigentlich dick genug bin).
Mein Kurs über deutsche Literatur ist ausgefallen und dann musste ich noch mein Buch (Faust) verlängern und dass war's dann auch schon.

Wenn ich einen Tag vergessen habe, so sagt es mir, aber ich denke ich habe alles. (Ich will versuchen auch wieder regelmäßiger zu schreiben.)

Auf bald! °.°

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Poster

Ich war nicht faul!!! Ich habe die ganze Zeit mein Poster gemacht (und in nächster Zeit werde ich auch ein Bild davon ins Internet stellen).

Am Freitag war ich nach Japanisch noch mit Katrin und Co in der Mensa zum Mittag.
Samstag war nur schlafen und Poster angesagt, genau wie Sonntag (nur das ein kurzer Einkauf und Spaziergang an der frischen Luft angesagt war - herrliches Sommerwetter! XD).
Montag war ich nach Japanisch wieder mit Katrin und Co in der Mensa und im Anschluss sind wir noch lurz zum 100Yen-Shop. Es hat den ganzen Tag geregnet, es war richtig kalt und ich bin einmal ausgerutscht und hingefallen. T.T
Dienstag ist mein Deutschkurs ausgefallen (kaum ist der eine Dozent wieder da, ist der andere weg), was mir aber ganz gelegen kam - mehr Zeit für Poster und Schlaf. Abends habe ich dann noch mein Poster fertig gemacht (bis früh um drei) und versucht das auswendig zu lernen, was ich darüber sprechen möchte. Ich bin dann auch erst gegen dreiviertel fünf ins Bett. Und kaum bin ich eingeschlafen (mein Wecker sollte 6:30h klingeln) macht irgendwer draußen einen Höllenlärm (mein Fenster war offen). Im Endeffekt habe ich dann verschlafen und bin erst gegen halb acht aufgewacht. Ich bin zum Unterricht geeilt, denn wir sollten heute unser Poster vorstellen (eigentlich konnte ich den Text so gut wie auswendig, aber die Aufregung macht dann doch alles zu nichte T.T). Es haben heute auch einige nicht vorgetragen, weil sie nicht wollten oder ihr Poster nicht fertig war oder sie es vergessen hatten. Da war ich richtig sauer. Ist ja nicht gerade so, dass ich mich freiwillig zum Deppen mache.

Jetzt warten auf mich nur noch der Faust, Hausaufgaben zu Brians Kurs (japanische Geschichte), Vokabeln und eine Riesen-Nashi (japanische Birne, die aussieht wie ein Apfel).

Auf bald!

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Hier steh ich nun, ich armer Thor, und bin so schlau, als wie zu vor!

Wer sich jetzt fragt, wo sich mein gestriger Tag hinverdünnisiert hat, dem sei gesagt, ich habe geschlafen. Da ich die Nacht (von Dienstag auf Mittwoch) durchgearbeitet habe (und das Poster ist immer noch nicht fertig *heul*), war ich nach Japanisch so müde, dass ich meinen nächsten Kurs ausfallen gelassen habe und mich mit Eiltempo in mein Bettchen begeben habe. Abends habe ich nach dem Essen noch die neue Folge "Neues aus der Anstalt" gesehen (und endlich mal die Wahlergebnisse erfahren O.O) und einen Tatort aus Münster (der war aber schon etwas älter, weswegen ich den auch kannte). Und dann war auch schon wieder Müdigkeit bekämpfen angesagt.

Heute hatte ich nur deutsche Literaturgeschichte (Brians Kurs ist ausgefallen) und habe gleich mal einen Aufsatz aufgebrummt bekommen. 3000 Zeichen (ca. 3 A4-Seiten) über Faust. Soll heißen, ich muss Faust I und II lesen (O.O) innerhalb von drei Wochen und darüber einen Aufsatz schreiben. YES! Was gibt es besseres? -.- Ich hab ja sonst nix zu tun!
Da bin ich gleich mal in die Bibliothek gestiefelt (war mein erstes Mal, seit ich hier bin; dafür habe ich aber schon einige viele Buchläden von innen gesehen) und habe mir Faust ausgeliehen (auf Deutsch versteht sich!). Die hatten sogar eine Ausgabe von Faust I, da stand in etwa "anlässlich meines Aufenthalts in Bonn im Jahr 1924" drinne. Heißt, dass Buch muss noch vor 1924 gedruckt worden sein udn es war zu alle dem noch auf Sütterli. Frage 1: Kann ein japanischer Student überhaupt Sütterli lesen? (Können ja nicht mal alle Deutschen.) Frage 2: Wie kommt das Buch bitte nach Japan in die Bibliothek der Musashi? O.o?
Ich habe dann heute auch schon angefangen zu lesen (bin aber nicht übers erste Kapitel hinausgekommen, aber ich habe auch noch was anderes zu tun).

Jetzt mach ich Schluss, weil auf mich noch ein paar nicht gemachte Hausaufgaben und ein unvollständiges Poster warten.

Auf bald! °.°

Dienstag, 20. Oktober 2009

Ein Konto kommt selten allein! oder Wo kann man hier einen Vorschlaghammer kaufen?

Heute bin ich nach einer kurzen und nicht wirklich erholsamen Nacht mal wieder zum Unterricht gestiefelt - und zu spät gekommen. (*ähm ... ja*) wir haben heute den Fliegenden Robert behandelt. Ich glaube heute war das erste Mal, dass ich mich gefragt habe, wie robust die Schirme im 19. Jahrhundert gewesen sein müssen. Ich meine heutzutage knickt doch bei jedem Lüftchen der Schirm schon weg - und fliegen können die Kinder auch nicht, denn die sind viel zu dick!
Im Anschluss bin ich dann nach Ikebukuro gefahren um ein Konto zu eröffnen. Und diesmal haben die mich auch gelassen, aber als ich gesagt habe, dass ich schon ein Konto bei der Ekoda-Filiale habe, hätten die das fast wieder rückgängig gemacht und mich im hohen Bogen vor die Tür gesetzt. (Bitte einen Vorschlaghammer!) Aber die Kokke war etwas genervt und hat deswegen gebettelt. Und siehe da: Ich habe ein Konto bei der Ikebukuro-Filiale bekommen (und mein Ekoda-Konto, welches ich am Freitag mühevoll beantragt habe, aufgelöst - kann man nix machen, man darf nur ein Konto bei der Mizuho-Bank haben). Nach ewigem Hin und Her und Formularen bis zum Abwinken (Nix geht über Papierkrieg!) - da musste ich immer meine Adresse eintragen (Tokyo-to Nerima-ku Haste-nicht-gesehen in Kanji - es bahnt sich ein Krampf an). Mit meinem neu erworbenen Konto bin ich dann in die Uni gelatscht und sie haben mir bestätigt, dass es diesmal das richtige ist.
Und jetzt kommt die Krönung, die Kirsche auf dem Sahnehäubchen:
*Trommelwirbel*
Das Konto ist einzig und allein dazu da um meine Miete für das Wohnheim zu blechen. Mein Stipendium (das gute JASSO) gibt's immer noch auf das Mitsubishi-Konto. (Für alle, die das jetzt noch nicht ganz verstanden haben: Auf das eine Konto bekomme ich Geld und beim anderen wird mir Geld abgezogen. D.h. ich muss von dem einen Konto Geld abheben und auf das andere einzahlen, damit ich nicht irgendwann in den Miesen bin. Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? T.T)
Ich musste dann noch so 'nen Wisch ausfüllen - im Adresse schreiben bin ich ja langsam Meister - damit die mir auch die Miete abziehen können. Und da meinte dann doch die eine Frau, dass mir ein Stempel von der Bank fehlt, dass ich das Konto wirklich eröffnet hätte. (Wo ist mein Vorschlaghammer!?) Im Endeffekt brauchte ich den dann doch nicht.

Wie ihr seht, war heute wieder so ein Tag, wo man (also ich) am liebsten auf alles (und manchmal auch auf jeden - vor allem auf die Leute, die sich die ganze Sch**** ausgedacht haben und alles extrem kompliziert machen) einschlagen möchte.
Aber ich bin ruhig! (Vielleicht habe ich auch einfach zu viel Kaffee getrunken.)

Jetzt muss ich noch weiter an meinem Poster arbeiten -> wird wieder eine sehr kurze Nacht.

Auf bald! °.°

Montag, 19. Oktober 2009

Mühsam närt sich das Eichhörnchen!

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich vergessen für Sonntag was zu schreiben. Ich habe den Vormittag hauptsächlich mit schlafen verbracht und am Nachmittag war mein Poster dran.Es ist sauschwer die Idee, die ich im Kopf habe umzusetzen - und das Poster ist riesig (größer als die Fläche meines Schreibtisches)! Ich bin immer noch nicht fertig. T.T Aber es wird. Wenn ich Glück habe, dann schaff ich es vielleicht bis Mittwoch. Ma gucken!

Mein heutiger Tag bestand auch aus Arbeit am Poster, vorher war natürlich noch Uni angesagt. Seki-sensei rennt irgendwie durch den Stoff (oder eher durch die Beispiele) und die Schrift wird immer mehr unleserlicher und ich bin auch nicht gerade schnell im Schreiben. -.- Schwierig!
Nach dem Unterricht ist mir ein Mann begegnet, der mir auf Deutsch (!) - man höre und staune - einen guten Tag gewünscht hat. Dabei hat der nicht mal gewusst, dass ich Deutsche bin. (Es waren auch keine Anzeichen vorhanden.) O.O

Da wir schon bei komischen Leuten sind, noch ein Nachtrag zu Freitag (jetzt hätte ich bald "Freutag" geschrieben). Da ich nach diesem ganzen Konto-Zeug etwas gestresst war, bin ich in den BookOff gelatscht um mir ein paar neue Manga zu besorgen (ich habe auch 2 gefunden). Da stand ich dann am Bahnhof in Ekoda mir nix weiter denked tief versunken in meinen neuen Manga schmöckernd und werde plötzlich von einer Frau angesprochen. Die Frage, ob ich denn Manga mag/liebe, habe ich noch verstanden, aber den Rest nicht mehr - lag wahrscheinlich daran, dass sie ihre Zähne nicht auseinander geriegt hat. Vielleicht kennen einige von euch das Lied "Was in der Zeitung steht" von Reinhard Mey. Da kam so ein Satz vor: "wie die Erlösung kam der Vorortszug". Mein (Lokal)Zug kam also - da das aber der einzige war, der in Ekoda hält - und ich dachte somit auch meine Erlösung (nicht das ich Etwas gegen die Frau gehabt hätte, aber ich wollte ja nicht unhöflich sein und weiter meinen Manga durchblättern, aber verstanden habe ich sie auch nicht). Die Frau hat sich auf einen freien Platz gesetzt und ich schien sie los zu sein, aber kaum hatte ich eine Bekannte aus der Uni - mit Namen Miki (ich hab's mir gemerkt *Jubel!*)- getroffen, stand die Frau schon wieder neben mir und hat mich zugelabert. Diesmal irgendwie über ihre Mutter, die Japanerin ist und ihren Vater, der Ami ist - ohne Flinte und Gewehr, ich hatte die Frau immer noch nicht verstanden - eben die Zähne. Ich hatte dann auch eigentlich die Absicht in Nerima in den Semiexpress umzusteigen, damit ich schneller zu Hause bin, aber da die Frau in Nerima ausgestiegen ist und ich Angst hatte (!!!) die Frau folgt mir die ganze Zeit, blieb ich dann doch im Lokalzug und habe mich mit Miki unterhalten - so war die Zeit auch wieder viel zu schnell wodka ... ähm ... rum. Japaner können einem manchmal echt Angst machen. Ich denke, die Frau hat mich für eine Amerikanerin gehalten, bin mir aber nicht sicher.

Ich freue mich übrigens, dass mein geschicktes Paket angekommen ist - ich hoffe alles war noch drinne. Bei meinen zwei geschickt bekommenen Paketen war dies Mal nur eins dabei, dass von der Post geöffnet wurde.

Ich habe auch noch in punkto Kontosystem etwas zu sagen. Mir ist eingefallen, dass in Halle irgendwer mir Sprühfarbe an die Unikliniken drangeschrieben oder -geschmiert hat: "Wo ist der Fehler im System?" Und dann noch Pfeile mit: "Hier?" "Oder hier?" (Ich glaube ich erinnere mich richtig.) Jedesmal, wenn ich das gelesen habe, dachte ich mir immer, dass das System der Fehler ist. Und so ist das mit der Kontoeröffnung!
Das woillte ich nur mal loswerden. (*100kg von der Seele fall*)

Auf bald! °.°

Samstag, 17. Oktober 2009

Wantan, Interview, Konto und Pakete

Jetzt habe ich schon eine ganze Woche keinen Blog geschrieben, was unteranderem auch daran lag, dass diese Woche eine Woche war, in der man am Besten gar nicht aufgestanden wäre, aber es gab auch ein paar Lichtblicke.

Am Montag war Nationalfeiertag, aber ich musste natürlich in die Uni. -.- Ich hatte zum Glück nur Japanisch und ich bin ja hier, um das zu lernen. Später am Tag hatte ich dann noch ein Interview mit ... - keine Ahnung, was genau der Grund war und den Namen der Frau habe ich auch vergessen. O.O Danach habe ich dann mit einigen Campusmates und mit einigen von den ausländischen Studenten noch Wantan zubereitet und gegessen - war sehr lecker, auch wenn die Wantan im Endeffekt nicht mehr die Form von Wantan hatten. Da ich aber zu den Leuten irgendwie keine richtige Verbindung finde (die wohnen alle woanders oder kennen sich schon oder können besser Englisch sprechen), war die Veranstaltung nicht so interessant. :(

Am Dienstag bin ich dann gleich mal zu spät zum Unterricht gekommen - war aber halb so wild. Zum Ende gabs dann noch für jeden einen Vortrag. -.- Da ich danach aber keinen Unterricht mehr hatte - Geschichte ist ausgefallen, da Brian nicht da ist - bin ich nach Ikebukuro gefahren, weil ich mir neue Kopfhörer kaufen wollte, da bin ich dann auch gleich noch ins Loft gegangen - die hatten da supi süße Weihnachtskarten. :)

Am Mittwoch bin ich dann auch wieder zu spät zum Unterricht gekommen. T.T Wir hatten wieder mal poster session und dort habe ich dann das Papier für das Poster bekommen. Riesig! Nach Japanisch hatte ich dann noch meinen japanischsprachigen Kurs - das Gerede übers Wetter habe ich noch verstanden, aber danach wurdes etwas schwieriger. O.O

Am Donnerstag hatte ich dann nur deutsche Kulturgeschichte, da Brian immer noch nicht da war. Der Unterricht war sehr interessant, auch wenn wir diesmal keine Videos geguckt haben, dafür mussten wir im Anschluss wieder etwas zur Stunde schreiben - was wir interressant fanden und warum. O.O Im Anschluss bin ich dann nach Ikebukuro, weil ich dort ein Konto eröffnen bei der Mizuhosoll - hat die Uni gesagt. Ich bin da also hingefahren (vorher habe ich aber noch meinen Reisepass geholt, weil ich den normalerweise nicht mitschleppe und ich nicht wusste, ob ich den brauche), nur damit die mir sagen können, dass das nicht funktioniert. Man kann irgendwie nur da, wo man lebt oder arbeitet, ein Konto eröffnen. Ich versteh's nicht, is ja nicht gerade so, dass ich in ner anderen Stadt leb oder so. -.- Ich bin dann also wieder zur Uni zurück um das zu berichten und da meinte die eine, dass es in Ordnung wäre, wenn ich ein Konto in Ekoda eröffne. Da die Bank aber nur bis drei offen hat, war es zu spät an dem Tag noch ein Konto zu eröffnen. In der Uni habe ich dann noch Iris getroffen, mit der ich mich dann noch eine Stunde unterhalten habe (Lichtblick!).

Am Freitag bin ich dann also nach Ekoda um ein Konto zu eröffnen (wir hatten keinen Unterricht wegen Sportfest oder so). Was soll ich euch sagen, ich hab's geschafft ein neues Konto zu eröffnen (Lichtblick). Nun bin ich damit dann zur Uni, nur damit man mir sagt, dass sie mit dem Konto nix anfangen können und ich in Ikebukuro eins eröffnen müsse (*tiefste Dunkelheit*) - das war so einer der Momente, in denen ich das japanische System verflucht habe.
Es gab aber noch einen Lichtblick am Freitag und zwar sind die Pakete von meiner Family bei mir angekommen - alle zweie. XD Lecker Schokolade (ich liebe Ritter Sport), gutes Brot, Tee und Hosen. :) Dankeschön!

Heute habe ich den Tag damit verbracht mein Poster vorzubereiten und Blog zu schreiben und das war's auch schon.

Auf bald! °.°

Sonntag, 11. Oktober 2009

Freitag, Päckchen, BBQ

Freitag muss ich zugeben, habe ich nicht viel gemacht. Das war so ein Tag, an dem es besser ist im Bett zu bleiben. Früh hatte ich wie immer Japanischunterricht - ich habe dauernd hinterher gehinkt und im Test wusste ich Kanji nicht, die ich eigentlich kann T.T - danach hätte ich eigentlich japanische Sprachkultur gehabt, aber ich bin nicht hingegangen (Asche auf mein Haupt) - ich war eh total fertig (obwohl ich nicht weiß wovon) und konnte mich nicht mehr konzentrieren, was dazu führt, dass ich eh noch weniger als nix verstehe. Zu Hause habe ich mir dann ein paar Folgen Conan angesehen (leichte Kost) und ein Bisschen gemalt.

Gestern wollte ich eigentlich mit Silje z ihrer Schule gehen, aber sie hat mir nicht gesagt, dass sie losgeht und so bin ich endlich mal dazu gekommen das Paket an meine Family zu schicken, dass schon seit Jahren hier rumsteht (eigentlich wollte ich mich gestern wieder drücken, aber es hat ja nicht geklappt).
Ich hab auch endlich mal einen Japaner erwischt, der mit mir Japanisch spricht unter der Voraussetzung, dass ich mich auf das Gespräch vorbereitet habe. Kurz und knapp: Ich habe die gute Frau kaum verstanden (lag wahrscheinlich auch daran, dass ich es schon in Deutschland schwierig finde, Pakete u.ä. zu verschicken -.-). Im Endeffekt habe ich dann 2755 Yen (ca.20€) bezahlt, aber ich habe auch 2 Briefe (je 110 Yen) mit weggeschickt. Für alle, die nicht rechnen können: das Paket hat 2535 Yen gekostet (Luftpost). Zuerst hat die Frau mir aber einen anderen Preis angegeben (zweitausendachthundertundhastenichtgesehen Yen). Ich musste dann noch einen Zettel ausfüllen, was denn da alles drinne ist - Süßigkeiten, Handyanhänger, Ohrringe, ... ups, mir fällt gerade ein ich habe vergessen etwas aufzuzählen O.O - und dann noch den Preis angeben, wie viel das kostet - ähm, ja, ... keine Ahnung (ich glaube zu dem angegebenen Preis kann man noch locker 3000 Yen dazu rechnen - ich hoffe, da ist keiner zu pingelig und überprüft das alles, aber es ist immerhin schon etwas (sehr lange) her, dass ich das gekauft habe). Ich hoffe, dass ich auch die richtige Addresse draufgeschrieben habe, denn ich verwechsele gerne mal Postleitzahlen. O.O
Der Rest des Tages bestand dann wieder hauptsächlich aus künstlerisch tätig sein.

Am Sonntag - also heute - war BBQ angesagt. Neben den neuen ausländischen Studenten kamen diesmal auch ein paar japanische Erstis (das Uni-Jahr beginnt aber schon im April, nicht wie bei uns im Oktober) mit, die ich noch nicht kannte.
Zu essen gab's diesmal wieder Fleisch (Kuh und Schwein) und Yakisoba (gebratene Nudeln), sowie Kürbis (lecker) und Pilze (bäh). Ich habe mich auch diesmal für die Essenszubereitung bereitgestellt ("grillen" wäre nicht das richtige Wort, da wir weder einen Rost hatten - sonst wären die Nudeln ja durchgefallen :) - noch Holzkohle, aber es ging auch so). Zum einen habe ich das Essen zubereitet, weil ich mich so direkt an der Quelle befand (keine angst, zuerst haben die anderen gegessen, jeder ist satt geworden und zum Schluss war sogar noch etwas übrig) und zum anderen, damit ich den Zustand meines Essens kontrollieren kann - ich kenne nun die Leute und im Gegensatz zu Deutschland gibt es nicht "außen schwarz, innen noch gefroren", denn die Fleischscheben waren nur zwei Millimeter dick/dünn.
Nachdem dann die anderen und ich gesättigt waren, sind einige (ich befand mich darunter) zum Strand gegangen um Volleyball zu spielen - wir haben wieder da BBQ gemacht, wo wir auch das letzte Mal waren (Nähe Disneyland).
Wir sind also zum Strand und dort haben wir Quallen gesehen - waren natürlich tot (Bio-Null - ich hatte nur 11 Punkte im Abi - weiß die Art leider nicht), im Anschluss haben wir uns dann ein freies Plätzchen gesucht und Ball gespielt. Ich weiß auch nicht genau woran es lag (ob an unseren nur begrenzt bis garnicht vorhandenen Spielkünsten, dem wind oder sonste was), aber der Ball hatte es immer auf kleine Kinder abgesehen und ist in deren Richtung geflogen. Da war auch eine Familie mit Kleinkind (vielleicht 1 Jahr) und der Ball ist immer auf das Kind zu - ich hab den Ball schon auf dem Kopf des Kindes gesehen - aber zum Glück ist nix passiert. Dafür ist Stephanie (oi, jetzt weiß ich gar nicht, ob das wirklich ihr Name ist, aber sie kommt aus Frankreich) mit Strumpfhose und langem Rock ins Meer gesprintet um den Ball zu holen.
Wir mussten dann auch wieder zurück und alles aufräumen und dann noch ein Gruppenfoto (da ich vergessen hatte den Akku der Kamera aufzuladen, gibt's keine Bilder, aber ich will die mir noch besorgen, also vielleicht später) und dann haben sich unsere Wege auch schon getrennt - einige sind aufs Riesenrad, andere sind nach Hause und ich bin mit Mika, Asagi, Mayuko und zwei Jungs, deren Namen ich mir nicht gemerkt habe, noch zum Karaoke für zwei Stunden. Ich hatte ein paar Probleme mit dem Mikro (war irgendwie nicht richtig eingestellt), aber ich habe trotzdem viel Spaß gehabt und viel gesungen (natürlich japanische Lieder XD).

Da ich total alle bin - war anstrengend der Tag - werde ich jetzt Schluss machen.

Auf bald! °.°

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Vom Winde verweht! O.O

Ich hab zwar erst was geschrieben (ist vielleicht ne Stunde her), aber in diesem Eintrag gehts um meinen heutgen (Uni)Alltag.
Um ehrlich zu sein, es gibt nix zu berichten, weil für mich heute keine Uni ist/war. Ich habe nämlich eine Mail bekommen, in der stand, dass heute die erste und zweite Stunde - also die Zeit, in der ich Unterricht habe - ausfällt, wenn Sturmwarnung ist. Und es ist Sturmwarnung. (Für die anderen Stunden ist das noch nicht entschieden, denn die Warnungen werden alle paar Stunden oder öfters rausgegeben. Und ob der Nachmittagsunterricht ausfällt, hängt davon ab, ob um zehn Sturmwarnung ist oder nicht.)
Den Rest des Tages werde ich mit Vokabellernen verbringen und Wäsche waschen - auch wenn ich die nicht raus hängen kann, weil der Wind immer noch sehr stark ist (eben Sturm) - es hat mir sogar die Balkontür zugedrückt, aber dafür regnet es nicht mehr und die Sonne kommt auch schon ab und zu raus. :)

Wenn nachher noch was gravierendes passiert - Erdbeben, jemand schenkt mir (viel) Geld, etc. - werde ich es euch wissen lassen, ansonsten war's das für heute.
Auf bald!

Taifun

Gestern hatte ich zuerst wieder eine Stunde Japanisch - poster session. Irgendwie mag ich das nicht. Ich find das Mädchen mit dem ich zusammenarbeite zwar ganz nett, aber irgendwie kriege ich keinen Draht zu ihr.
Nach Japanisch hatte ich "nihongeinoushi" - japanische Bühnenkunst Geschichte. Da ich mir den falschen Raum aufgeschrieben hatte, wäre ich fast in Französisch gelandet. Ich bin dann ins Kokusai-Center und habe nach dem richtigen Raum gefragt, wärenddessen hat es dann auch zum Unterricht geklingelt. Also war ich zu spät zu einem Unterricht, der schon letzte Woche angefangen hat. Ich hatte aber dahingehend Glück, dass die Dozentin noch später kam und einige Studenten kamen sogar noch später als die Dozentin. Im Unterricht habe ich dann mal wieder so gut wie gar nichts verstanden, lag zum einen wohl daran, dass ich mich mit dem Thema nicht auskenne und zum anderen, dass mir zu viele Vokabeln fehlen. Am Anfang hat sie noch etwas vom Wetter erzählt, dass ein Taifun kommt etc..

Und der kam dann auch - mal abgesehen davon, dass es schon die ganze Zeit geregnet hat, aber in der Nacht kam der Regen erst richtig. Der ganze Himmel kam runter und heute hat es immer noch nicht aufgehört zu regnen, aber es soll im laufe des Nachmittags wieder sonniger werden. Hoffentlich!

Auf bald!

Dienstag, 6. Oktober 2009

Schweinegrippe O.O

Heute früh hatte ich mal wieder meinen schönen Deutschkurs, in dem wir uns zur Zeit mit dem Struwwelpeter beschäftigen und zum Ende immer eine Folge "Türkisch für Anfänger" gucken.
Im Anschluss daran habe ich meine Zeit damit verbracht Texte für Geschichte zu lesen, bei denen ich dachte wir sollten die zu heute lesen, aber wir hatten noch etwas Zeit (so muss ich die später aber nicht noch lesen).
Ich habe heute auch gehört, das einer von den Franzosen Schweinegrippe hat (ich habe gestern schon gehört, dass er krank ist, wusste aber nicht, dass er die Grippe hat) - das scheint sich gestern erst rausgestellt zu haben. Und heute wurden alle, die mit ihm am Samstag im Museum waren (ihr erinnert euch, da war freier Eintritt für ausländische Studenten und viele von uns sind da hingegangen), in Quarantäne gesteckt. Ich sag lieber nicht, dass ich ihn am Samstag auch gesehen habe, für ungefähr 5 Sekunden. *hust* Wenn man an sowas denkt, dann wird man gleich krank - wobei ich in letzter Zeit aber auch so einen komischen Husten habe (hat aber schon vor Samstag angefangen und mit Schnongsen geht's auch O.O).
In Geschichte mussten wir heute unsere Zusammenfassung von den Filmen abgeben, die wir in den ersten beiden Stunden gesehen haben. Mir hätte auch mal jemand vorher sagen können, dass man da Punkte drauf bekommt. -.- Ich hab's aber gemacht (hat mich ganze 4h und die Hälfte der Nacht gekostet, denn ich hatte das total verpeilt) - da wurden dann Japaner statt "menschlich" menchlich". O.o Ein Zeichen von zu wenig Schlaf oder von zu viel Deutschentzug.
Da morgen wieder poster session ist musste ich heute noch dafür etwas vorbereiten, ansonsten habe ich nur ein Bild gemalt.

So, das war's mal wieder!
Auf bald! °.° (Euch grüßt die Faulheit. XD)

Montag, 5. Oktober 2009

Ein Tag mit Regen

Heute ist nicht sehr viel passiert. Heute früh bin ich zu Japanisch gegangen und dann war auch schon wieder Feierabend. Wir sollten heute im Unterricht etwas zu einem bestimmten Thema schreiben und hatten 5 Minütchen Zeit (nicht viel, wenn man nicht weiß worüber man schreiben soll). Wir haben dann auch wieder viel zum lernen aufbekommen. T.T

Nach dem Mittagessen habe ich dann ein paar Hausaufgaben gemacht. Zum Abendessen habe ich mich mit Silje unterhalten und später kam dann auch noch Becca dazu. Sie war etwas depressiv (?), denn sie scheint ein paar Probleme in der Uni zu haben. Wir haben dann noch etwas geredet und jetzt schreibe ich meinen Blog. Wenn ich dann fertig bin, geht's auch gleich ins Bett.

Das Wetter ist in letzter Zeit etwas schlechter geworden - Regen, Regen, Regen - und kälter auch. Für echte Frostbeulen ist schon Jacke tragen angesagt, aber mit T-Shirt ist es noch ok. Nur in den Räumen ist es manchmal etwas kalt (Klimaanlage eben).

Da es zur Zeit nicht mehr zu berichten gibt (jedenfalls fällt mir gerade nix ein), war's das jetzt auch schon. Auf bald!

Sonntag, 4. Oktober 2009

Tokyo National Museum

Mein Sonntag verlief soweit ganz langweilig. O.O Zuerst habe ich meine Wäsche gewaschen, dann mein Zimmer geputzt, meine Hausaufgaben gamacht, ein Bisschen gelernt und jetzt bin ich gerade dabei meinen Blog auf den neusten Stand zu bringen. :)

Gestern bin ich ins Tokyo National Museum gegangen - um mich weiterzubilden. Ich muss zugeben, die Aussicht auf einen freien Eintritt für ausländische studenten war der eigentliche Grund, aber so eine Chance soll man sich nicht entgehen lassen und ich wollte eh irgendwann mal dahin. Sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe. XD Gestern war auch ein idealer Tag seine Freizeit in einem Gebäude zu verbringen, denn es hat geregnet (wie fast die gesamte letzte Woche). Meinen schuhen hat das nicht so gefallen, die waren gleich durchnäßt und meine Füße haben sich fast wie in der Sauna gefühlt - mit dem einzigen Unterschied, dass es nicht ganz so warm war.
Als ich am Museum angekommen bin, musste ich meinen Studentenausweis vorzeigen und dann hat man mir zwei Blätter und ein Band an einer Sicherheitsnadel gegeben. Da ich aber beide Hände voll hatte (in der einen ein Schirm, in der anderen meinen Studentenausweis), fiel es mir etwas schwer das Band anzupinnen. (Mir hätte mal auch jemand helfen können. -.-) Das grüne Band haben alle Austauschstudenten bekommen. Die beiden Blätter waren zum einen ein Plan mit angaben der Veranstaltungen und zum anderen ein Fragebogen.
Ich bin dann auch sofort losgelaufenund hab mir alles schön angeschaut. :)

Diese Maske (?) gehörte zu den ersten Ausstellungsstücken. Ich find sie irgendwie knubbelig. :)


Diese Schalen kann man ineinanderstellen, wie eine Matruschka/Matroschka (?). Insgesamt sind es 8 Stück, aber dreie (hintere Reihe) sind ineinandergestellt.


Von solchen Schriftrollen gab es mehrere im Museum, manche mit und manche ohne Bilder

Das sind zwei Bronze(?)spiegel. Hinten waren verschiedene Muster drauf und vorne konnte man sich spiegeln, wenn man die Fläche poliert hat.

Ein Samurai-Schwert. In dem Raum des museums gab es auch noch Schwerter ohne Griff. In anderen Räumen wurden auch noch die Einzelteile von den Griffen ausgestellt.



Rüstungen gab es natürlich auch.





Und Kimonos. Die waren alle total schön.



Neben Schriftrollen mit Text gab es auch Rollen mit Bildern. Diese drei gehören zusammen. Mir gefällt die Zusammenstellung. ;)


Neben Kimonos gab es auch alle möglichen Acsessoire, wie z.B. diese Fächer.



Und viele verschiedene Bilder (Holzdrucke).


Dieses Bild zeigt kein Ausstellungsstück, sondern eine Wand im Museum. Einige Japaner haben diese Wand fotografiert und so hab ich das auch mal gemacht. ;p


Dieses Bild ist aus der Meiji-Zeit (1868-1912), nachdem Japan sich der Welt geöffnet hat.


Es steht ein Pferd auf dem Flur, ein echtes Pferd auf dem Flur ... . Ich find's niedlich~! :)


Dieses fesche Ding ist ein Geldbaum. Ich denke so einen kann jeder gebrauchen. XD


Und dieses Ding ist ein Kopfkissen. Ich finde es sieht sehr unbequem aus. O.O

Diese Hello Kitty stand nicht im Museum, sie stand im Kaufhaus am Ikebukuro-Bahnhof. Nach meinem Museumsbesuch (hat ganze lange 5h gedauert) habe ich meinen Fragebogen ausgefüllt (dabei haben mich ein Haufen Mücken gestochen) und bin dann noch ins Loft um ein paar Einkäufe zu machen.
Wie in Deutschland wahrscheinlich auch (vermutlich, denk ich mal) gibt es in Japan Kalender fürs neue Jahr. Die Leute haben sich wie die Aasgeier auf die Kalender gestürzt, so als ob Morgen (also heute) das neue Jahr anfangen würde und man ohne Kalender stirbt. O.O

Nach meinem Einkauf bin ich dann wieder nach Hause und nach dem Abendessen völlig erschöpft ins Bett gefallen.
Das war's für heute. Auf bald! °.°