Mittwoch, 22. Juli 2009

Ein Mensch schaut in der Zeit zurück ... (Part 2)

Für all diejenigen, die Part 1 noch nicht gelesen haben, bitte das zuerst tun! °.°

Heute war ich mal, wie ihr unschwer erkennen könnt, in/auf (?) der Ginza.
Spaß beiseite (ich war aber wirklich in der Ginza), dieses schicke Häusl ist eine Polizeiwache (steht auch irgendwo dran).

Irgendwie sah die Straße in echt etwas beeindruckender aus. Ich bin ein schlechter Fotograf. >.<

Diese Plüschtiere mussten einfach mit. Ich find die Eule am niedlichsten. ;)

Die Giraffe stand da einfach mal so rum und da dachte ich mal, ich fotografier die mal.


Und das habe ich in einem Bücherladen gefunden. Wenn ich das gekauft hätte, hätte ich 500 Yen blechen müssen. O.O

Ich habe Durst! ^^


Für alle, die das nicht lesen können, das obere ist "Lammrücken mit Nußkruste" und das untere ist "Pikanter Toast mit Apfelsinen". Hintendrauf standen übrigens die Rezepte, aber es würde eh nix bringen, weil man das in Japan ja erstmal besorgen muss. -.-

Diese Tüten haben mir schon besser gefallen. :) Was ist schöner, als geschenktes Geld auszugeben? (Antwort: Fremdes Geld ausgeben!) :p

Wie wäre es zum Beispiel mit Weintrauben? Ich muss zugeben, bei den Preisen (ca. 85€ für das Näpfel (wahrscheinlich 1kg)) vergeht einem der Appetit. Da ist hinterher mehr als nur ein Loch in der Geldbörse. :/

Diese 6 Pfirsische kosten auch nur rund 85€. O.o


Da eilt man doch schnell aus dem Geschäft raus und rein ins nächste.
Wir befinden uns hier im Itoya (auch nicht besser für meine Geldbörse T.T). Ich fand diese kleinen "Sommerbilder" so niedlich, da hab ich mal fotofiert. ^^





Das Männekicken hat ein extrem großes Eis! Ich muss zugeben, an manchen Tagen hätte ich auch gern so ein großes Eis (proportional gesehen). XD





Bei diesem Haus hat der architeckt etwas zu tief ins Glas geschaut. Ich glaube, da muss man selber ziemlich picheln um einigermaßen gerade Wände zu sehen. °.°


Jetzt habe ich mehr Bilder als Text.
Der Tag heute fing damit an, dass ich um sieben aufgestanden bin (d.h. ich habe mich nicht mehr hingelegt). Bis ich dann aber losgegangen bin, vergingen noch gut fünf Stunden, so das es schon wieder Mittag war.
In Ikebukuro bin ich dann in die falsche Linie eingestiegen, so dass ich erstmal suchen musste um zur Ginza zu kommen (meinen Stadtplan hatte ich auch vergessen -.-). Nach knapp zwei Stunden habe ich dann auch endlich die gewünschte Straße mit Mitsukoshi und Itoya gefunden und bin gleich mal in beide reingestiefelt. Im ersten (Mitsukoshi) habe ich natürlich nix gekauft - das Obst war mir dann doch etwas zu teuer. Im zweiten (Itoya) habe ich dann etwas gekauft. (Mein armer Geldbeutel. T.T)
Kurz nach fünf habe ich mich dann nach Hause begeben und bin in die nächste U-Bahn-Station rein und gelaufen, gelaufen, gelaufen, ... . Ihr wisst garnicht, wie groß japanische Bahnhöfe sind. Da kannste laufen bis de schwarz wirst. -.- Aber im Endeffekt bin ich dann heil um sieben nach fast siebenstündiger Entdeckungstour wieer im Wohnheim angekommen. Nachdem ich mir mein Essen reingeschaufelt habe, habe ich mich auch gleich an menen Blog gesetzt und jetzt werde ich ins Bett gehen.
Nacht!
Z.z

Kommentare:

  1. Oo gibt es auch Obst, was man sich leisten kann? Oder kostet das alles so viel da?

    Yo~^^

    AntwortenLöschen
  2. In Tokyo gibt es sicher irgendwo Obst das man sich leisten kann (pro Apfel ca. 1€, aber es geht auch billiger - "Suchen, suchen, suchen!" lautet die Devise!), aber im Mitsukoshi selber braucht man schon einen mit 10.000Yen-Scheinen ausgestopften Geldbeutel und ein fettes Konto um ausgelassen shoppen zu gehen.

    AntwortenLöschen